„Auch Hick-Hack färbt ab“

Mit Kameraüberwachung die Schmierereien in der Stadt verhindern – das hofft Waltraut Reinke aus Salzwedel:.

Leserbrief

Nun hat Salzwedel unrühmliche Bekanntheit erreicht. In sämtlichen Medien wurde über die Schmiererei oder Schweinerei in unserer Stadt berichtet und von weit her erreichen uns Anrufe. Nach Gründen und Erklärungen suche ich schon lange nicht mehr. In anderen Städten bedient man sich moderner Technik, der Überwachung per Kamera. Aber dieses ist in Salzwedel eine heilige Kuh. Sicher kann man damit weder Stroh aus den Köpfen verdrängen noch verhindern, dass irgend ein Baumarkt den Umsatz an Sprühdosen steigert. Aber eine Abschreckung ist sowas schon. Sonst würde man nicht Bahnhöfe, Post und Geldautomaten damit ausstatten. Dort scheint es auch nicht zu stören, denn Geld wird trotzdem abgehoben ... Vielleicht fragt man auch mal die Hausbesitzer, die das teure Gerät ordern müssen, um die Schmierereien zu entfernen.

Liebe Schmierfinken! Könnt Ihr Euch nicht mal etwas Nettes für unsere Stadt einfallen lassen? Da gibt es auch eine breite Palette an Möglichkeiten. Aber vielleicht sollten sich auch mal unsere Stadtväter fragen, ob sie mit Hetzereien usw. ein gutes Beispiel abgeben. Auch Knüppel zwischen die Beine werfen, Missachtung und Hick-Hack färben ab!

Leserbriefe geben immer die Meinung des Verfassers wieder. Sie müssen mit vollem Namen und gültiger Adresse unterzeichnet sein. Anonyme Schreiben werden nicht veröffentlicht. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare