Altmark – Archiv

„Der Poker um die Freibäder hat viele Verlierer“

Der Rat der Verbandsgemeinde (VG) hat am Mittwochabend beschlossen, der Gemeinde Apenburg-Winterfeld die beantragten 20 000 Euro Zuschuss zum Betreiben des VG-Waldbades Apenburg zu verweigern (wir berichteten).
„Der Poker um die Freibäder hat viele Verlierer“

„Sachlich und verantwortungsbewusst“

Zum Artikel „Erst fragen, dann ehren“ und Kommentar „Einfach nur beschämend“, AZ vom 10. April, schreibt der Salzwedeler Karl-Heinz Reck:.
„Sachlich und verantwortungsbewusst“

„Unverwechselbares Wahrzeichen“

Zum Aus des Projektes „Steinbarke auf dem Fuchsbergkreisel“ schreibt Jochem Reinkens aus Kalkar-Grieth unter der Überschrift „Jammerschade, wenn es am Standort scheitern würde“:.
„Unverwechselbares Wahrzeichen“

„Kein dummes Ding“

Zu mehreren Artikeln zu Baumfällungen bzw. Verstümmelungen in Zießau, Gardelegen, Ellenberg, Kalbe und Mahlsdorf schreibt Waltraut Reinke aus Salzwedel:.
„Kein dummes Ding“

Träume von der Barke

Waltraut Reinke aus Salzwedel bezieht sich auf den AZ-Artikel „Barken-Träume endgültig geplatzt“ von Gründonnerstag:.
Träume von der Barke

„Wölfin mit Vormachtstellung“

Jürgen Ulrich aus Apenburg, Vorsitzender des Fördervereins des Waldbades Apenburg, fasst das Gezerre um das Bad in einer tierisch-menschlichen Fabel zusammen. Mehr zum Thema auch auf Seite 5.
„Wölfin mit Vormachtstellung“

„Äußerst fragwürdig bis katastrophal“

Den Baumschnitt an der Theerhütter Straße in Letzlingen kritisiert Horst Schulze aus Theerhütte.
„Äußerst fragwürdig bis katastrophal“