Altmark – Archiv

„Was wird aus unseren Straßen und unseren Häusern“

Jana Hitschold aus Neuekrug lehnt die geplante Hähnchenmastanlage in Neuekrug (wir berichteten) ab. Sie schreibt:.
„Was wird aus unseren Straßen und unseren Häusern“

„Empörung ist verständlich“

Zur Debatte um den Volkstrauertag und zum AZ-Artikel „Chor musste stumm bleiben“ (AZ vom 20. November) schreibt Christian Brode aus Oebisfelde:.
„Empörung ist verständlich“

„Ein schlechtes Omen für unseren Rechtsstaat“

Jürgen Nikolaus aus Kalbe äußert sich zum Artikel „Wasmerslage darf kein zweites Binde werden“, der am 16. November in der Altmark-Zeitung erschien.
„Ein schlechtes Omen für unseren Rechtsstaat“

„Echte Verhinderungspolitik“

Zu den Artikeln „So ein Gesülze“ und „CO2-Verpressung: Debatte mit verbalen Attacken“, AZ vom 13. November, schreibt Martina Herzog-Witten aus Klötze:.
„Echte Verhinderungspolitik“

„Unbegründeter Widerspruch“

Eckehard Niemann von der „Arbeitsgemeinschaft bäuerliche Landwirtschaft“ reagiert auf den Artikel „Keine Handhabe gegen Vissumer Putenpläne“, der am 17. November in der Altmark-Zeitung erschien:.
„Unbegründeter Widerspruch“

„Klare Beweise für die Unzulässigkeit“

Zur Kolumne „Es stinkt am Rand des Luftkurortes“, AZ vom 17. November, schreibt Günter Zogbaum von der BUND-Gruppe Kunrau:.
„Klare Beweise für die Unzulässigkeit“

„Auf die Politik zu hoffen, ist wirklichkeitsfremd“

Zu den „Worten der Woche: „Es stinkt am Rand des Luftkurortes“ (AZ vom 17. November), in denen sich AZ-Redakteur Harry Güssefeld mit der Problematik um die Binder Schweinemastanlage beschäftigt, schreibt Günter Zogbaum von der BUND-Ortsgruppe aus …
„Auf die Politik zu hoffen, ist wirklichkeitsfremd“

„Das Publikum war begeistert“

Mit der Berichterstattung über den Auftritt von Achim Reichel im Salzwedeler Kulturhaus (AZ vom 9. November) sind einige Klötzer Zuschauer nicht einverstanden. In ihrem Namen meldet sich Christine Fleischner aus Klötze zu Wort:.
„Das Publikum war begeistert“

Konzept als Grundlage für weitere Aktivitäten

Betr. : Das von einer Arbeitsgruppe erarbeitete Bäderkonzept für die Hansestadt Gardelegen, das in den kommenden Ausschüssen zur Beratung vorliegt. Dazu schreibt Uwe Langkau vom Vorstand Förderverein Freibad Mieste:.
Konzept als Grundlage für weitere Aktivitäten

„Soll die Bevölkerung getäuscht werden?“

Betr. : Die Berichterstattung in den vergangenen Tagen zu den Vorkommnissen im Gardelegener Altmark-Klinikum. Dazu schreibt Joachim Brenz aus Gardelegen:.
„Soll die Bevölkerung getäuscht werden?“

„Ein Freund ist gestorben“

Walter Nowojski ist tot – dazu Carmen und Karl-Heinz Reck aus Salzwedel:.
„Ein Freund ist gestorben“

„Potzehne hat er seit Beginn auf der Abschussliste“

Betr: Bericht „Fazit: Mieste soll wieder öffnen“ über das fertige Bäderkonzept der Stadt Gardelegen in der Altmark-Zeitung vom 9. November. Dazu schreibt uns Michael Fehse aus Potzehne:.
„Potzehne hat er seit Beginn auf der Abschussliste“