Altmark – Archiv

Rolle der Wissenschaft im Geschäft bekannt

Martina Herzog-Witten aus Klötze von der Bürgerinitiative „Kein CO2-Endlager Altmark“ bezieht sich auf den Artikel „Merkel hat die Öffentlichkeit getäuscht“ (AZ vom 28. März) und erteilt Gorleben, CCS und Fracking eine Abfuhr:.
Rolle der Wissenschaft im Geschäft bekannt

„Erwarte endlich ein Signal, das nicht auf Halt steht“

Waltraut Reinke aus Salzwedel zur Debatte um die Reaktivierung der Bahnstrecke Salzwedel-Arendsee-Wittenberge:.
„Erwarte endlich ein Signal, das nicht auf Halt steht“

Urban: Einmaliges Naturdenkmal gefällt

Unser Leser Ulrich Urban aus Salzwedel ist entsetzt. Die hundertjährige Linde von Sankt Katharinen – ein Naturdenkmal – wurde gefällt.
Urban: Einmaliges Naturdenkmal gefällt

„Werden nur bestimmte Vereine unterstützt?“

Zum AZ-Artikel „Zuschüsse für Mechaus Sportanlage bleiben“ äußert sich der Vorsitzende des Sportvereins (SV) Arendsee Gerald Werner:.
„Werden nur bestimmte Vereine unterstützt?“

„Was ist das für eine Hasstirade?“

Zu den Leserbriefen „Kriegszustand – und die Stadt verliert“ von Carmen Reck, AZ vom 20. März, und „Eine bodenlose Entgleisung“ von Karl-Heinz Reck, AZ vom 21. März, schreibt Waltraut Reinke aus Salzwedel:.
„Was ist das für eine Hasstirade?“

Burchardt: Lösungen statt Knöllchen

Unsere Leserin Heike Burchardt aus Salzwedel fordert von der Stadt eine Lösung im Knöllchenstreit (AZ-Artikel der vergangenen Tage):.
Burchardt: Lösungen statt Knöllchen

„Eine bodenlose Entgleisung“

Zum Weggang des italienischen Restaurants „Da Gaetano“ schreibt Karl-Heinz Reck aus Salzwedel:.
„Eine bodenlose Entgleisung“

Deutliche Spuren der Umleitung

Liesten. Als die Bundesstraße 71 in Mahlsdorf erneuert wurde, rollte ein Großteil des Verkehrs auf der Umleitungsstrecke durch den Ort Liesten. Die Auswirkungen auf der Straße durch den Ort sind auch jetzt in Liesten noch spür- und sichtbar.
Deutliche Spuren der Umleitung

„Kriegszustand – und die Stadt verliert“

„Als interessierte Bürgerin, die sich mitverantwortlich fühlt für die Entwicklung ihrer Heimatstadt“, stellt Carmen Reck fest, „dass in unserer Stadt ein Krieg ausgebrochen ist, ohne Kriegserklärung, aber erbarmungslos“.
„Kriegszustand – und die Stadt verliert“

„Anderswo geht es, dass die Bahn wiederbelebt wird“

Zur Debatte um die Reaktivierung der Bahnstrecke Salzwedel-Arendsee-Wittenberge schreibt Waltraut Reinke aus Salzwedel:.
„Anderswo geht es, dass die Bahn wiederbelebt wird“

„Einfach nur schlimm“

Waltraut Reinke aus Salzwedel zum Umgang miteinander im Stadtrat:.
„Einfach nur schlimm“

„Umzug schafft neue Perspektiven“

Zum Artikel „Auf Granit gebissen“, Altmark-Zeitung vom 29. Februar, schreibt Roxana Selzer im Namen der Erzieherinnen der Kita „Glühwürmchen“ Wallstawe:.
„Umzug schafft neue Perspektiven“

Der kleine Mann

Herbert Ulbrich aus Salzwedel zur Spritpreisentwicklung der vergangenen Wochen.
Der kleine Mann

Zukunftsvision in Sachen Spritpreise

Peter Falkenhagen aus Rustenbeck hat seiner Fantasie in Sachen Spritpreise freien Lauf gelassen. Unter der Überschrift „Science Fiction?“ könnte die Schlagzeile des Tages an einem Montag im März des Jahres 2040 lauten:.
Zukunftsvision in Sachen Spritpreise

Das Wort „Murks“ mit Bedacht gewählt

Zur jüngsten Salzwedeler Stadtratssitzung am 29. Februar schreibt Christian Franke aus Salzwedel:.
Das Wort „Murks“ mit Bedacht gewählt

„Spinnen unsere Politiker?“

Wolfgang Behrendt aus Salzwedel zu den gestiegenen Kraftstoffpreisen.
„Spinnen unsere Politiker?“