Altmark – Archiv

Arbeitskreis möchte „einfach mal Danke sagen“

Der Arbeitskreis Salzwedeler Altstadt (ASA) will „einfach mal Danke sagen“, wie Heidrun Teege aus Salzwedel im Namen des Vereins formuliert.
Arbeitskreis möchte „einfach mal Danke sagen“

„Wir sind weiter für die Kinderstation Salzwedel da“

Zum Artikel über 15 Jahre Verein Kinderträne „Ministerpräsident auf Einladung von Landrat Ziche unterwegs“, Altmark-Zeitung vom 22. Dezember, schreibt Norbert Sewitz, Mitglied im Verein Kinderträne:.
„Wir sind weiter für die Kinderstation Salzwedel da“

Über Rechtsfolgen im Klaren sein

Zum Bericht „Stadtrat lehnt Beschwerde“ ab (Altmark-Zeitung vom 14. Dezember 2011) erreichte uns folgender Leserbrief von Manfred Hensel aus Dannefeld:.
Über Rechtsfolgen im Klaren sein

„Erfolgsaussichten sind gut“

Zum Jahresende meldet sich im Namen der Kunrauer BUND-Ortsgruppe Günter Zogbaum zu Wort.
„Erfolgsaussichten sind gut“

„Offenbar die Lösung gefunden“

Bei den Ortschaftsratssitzungen in Klötze war die Nachfolge für den Einkaufsmarkt im Hegefeld eines der beherrschenden Themen. Auch Lothar Schulze von der Fraktion Die Linke hat dieses Thema bei den Sitzungen immer mal wieder zur Sprache gebracht.
„Offenbar die Lösung gefunden“

Schildbürgerstreiche zum Weihnachtsfest

Die Diskussion um die Nachfolge des Edeka-Marktes im Wohngebiet Hegefeld beschäftigt die Klötzer. Auch Evelyn Feuerherd aus Klötze hat sich so ihre Gedanken gemacht und nach einer schlaflosen Nacht folgende Verse zu Papier gebracht:.
Schildbürgerstreiche zum Weihnachtsfest

Gute Gründe für Tempo 30

Zum Thema Tempo 30 in Krumke meldet sich unser Leser Matthias Fritze.
Gute Gründe für Tempo 30

„Da sträuben sich die Haare“

Ernst Bornemann aus Polkern äußert sich zum Wasserverband Stendal-Osterburg: „Vergangenes Jahr – gleiche Zeit. Wie wird man zum Steigbügelhalter für vermeintliche Diebe? Der Wasserverband schickte seine Ableser auf Tour.
„Da sträuben sich die Haare“

„Heimlich Wein trinken und öffentlich Wasser predigen“

Betr. : Sparmaßnahmen der Stadt. Dazu schreibt Helmut Meyer aus Gardelegen:.
„Heimlich Wein trinken und öffentlich Wasser predigen“

„Gut durchdachte Idee in die Tat umgesetzt“

Zum Gorki-Schultreffen schreibt Christa Mrowitzki (geb. Wesche) aus Salzwedel:.
„Gut durchdachte Idee in die Tat umgesetzt“

„Gründe sind nicht nachvollziebar“

Osterburg. Elke Preis aus Seehausen beteiligt sich an der Diskussion um den Abbau der Bushaltestelle an der Krumker Straße in Osterburg.
„Gründe sind nicht nachvollziebar“