Altmark – Archiv

„Pfui Teufel“

Herbert Ulbrich aus Salzwedel zum AZ-Artikel „Das ist sturer Bürokratismus“:
„Pfui Teufel“

„Nicht umweltneutral“

Leserbrief
„Nicht umweltneutral“

Audorf: Treibjagd ist in hohem Maße unwürdig

Hermann Audorf aus Salzwedel zum AZ-Artikel „Keine Entschuldigung? Keine Antwort“ vom 22. Juli:
Audorf: Treibjagd ist in hohem Maße unwürdig

Warum also abwählen?

Erika Straube aus Dambeck macht sich nach der jüngsten Stadtratssitzung Sorgen über das Ansehen des Gremiums und die damit verbundene Wirkung auf die Hansestädter:
Warum also abwählen?

Bürgerinitiative stellt „drängende Fragen“

Anwohner der von der geplanten Biogasanlage betroffenen Gebiete wenden sich in einem offenen Brief an die Oberbürgermeisterin der Hansestadt, an den Leiter des Bauamtes und an den Stadtrat.
Bürgerinitiative stellt „drängende Fragen“

Block: „Erst nachdenken, dann aussprechen!“

Behindertenvertreter Norbert Block aus Salzwedel forderte eine Entschuldigung von Oberbürgermeisterin Sabine Danicke und mahnt zum vernünftigen Umgang miteinander im Stadtrat:
Block: „Erst nachdenken, dann aussprechen!“

Eine Straße sieht ihrer Vollendung entgegen

Renate Kulitzka aus Salzwedel freut sich als Anliegerin über die Fertigstellung der Neutorstraße:
Eine Straße sieht ihrer Vollendung entgegen

Behinderter fordert Danicke-Abwahl

Thorsten Gericke aus Salzwedel kann die Äußerungen von Oberbürgermeisterin Sabine Danicke im jüngsten Stadtrat (Schwachsinnig seien behinderte und kranke Menschen.) nicht fassen:
Behinderter fordert Danicke-Abwahl

„Respekt muss man sich erarbeiten“

Peter Fernitz aus Sienau kritisiert den Umgang im Stadtrat und mit den Bürgern:
„Respekt muss man sich erarbeiten“

Geschichte mit Zeitzeugen

Die Projektgruppe Zeitzeugen am Gymnasium Beetzendorf befasste sich mit dem Thema 17. Juni 1953. Dazu wurden ehemalige Schüler eingeladen. Anna Lehneke und Tina Lieske von der Klasse 8 d berichten über das Projekt:
Geschichte mit Zeitzeugen

„Wir wollen keine Giftmischanlage“

Herbert Ulbrich aus Salzwedel befürwortet die Sanierung des Chemiewerkes, sieht aber dessen Umwandlung in eine Biogasanlage als eine erneute Bodenbelastung.
„Wir wollen keine Giftmischanlage“

„Für die Achtung der Menschenwürde“

Marcus Hoppe, Geschäftsführer der Lebenshilfe für Menschen mit geistiger Behinderung zu Danicke-Aussagen:
„Für die Achtung der Menschenwürde“

„Rechtfertigung fast schlimmere Beleidigung“

Andreas Gödecke aus Salzwedel war schon von den Äußerungen von Oberbürgermeisterin Sabine Danicke am 6. Juli im Stadtrat (Schwachsinnig seien kranke und behinderte Menschen.) entsetzt. Die Rechtfertigung des Stadtoberhauptes (in unserer gestrigen …
„Rechtfertigung fast schlimmere Beleidigung“

Die Waffen weglegen und miteinander reden

Holger Lorenz aus Salzwedel, Vorsitzender des Allgemeinen Behindertenverbandes, wendet sich nach den Ereignissen der jüngsten Stadtratssitzung (AZ vom 7. Juli) in einen offenen Brief an Oberbürgermeisterin Sabine Danicke:
Die Waffen weglegen und miteinander reden

Reck: Klagen reicht nicht, Prioritäten setzen

Karl-Heinz Reck aus Salzwedel kritisiert den Bericht der Oberbürgermeisterin während der Stadtratssitzung am 6. Juli:
Reck: Klagen reicht nicht, Prioritäten setzen

„Nicht als Überreaktion zu entschuldigen“

Nach einer Diskussion im Klassenverband wenden sich Anne Heinze und Justine Schulz an die Öffentlichkeit:
„Nicht als Überreaktion zu entschuldigen“

Ab wann beginnt „massiv“?

Claudia Stöbe und Dirk Krallert aus Salzwedel reagieren auf die Leserbriefe des Projektbüros Bioenergie-Region Altmark Stendal und von Wolfgang Gries, der einer der Betreiber der geplanten Groß-Biogasanlage ist (AZ vom 6. Juli):
Ab wann beginnt „massiv“?

Entscheidung noch einmal überdenken

Mike Dankschat aus Salzwedel bezieht Stellung zum Leserbrief von Wolfgang Gries (Betreiber der geplanten Biogasanlage auf dem Gelände des ehemaligen Chemiewerks):
Entscheidung noch einmal überdenken

Kontra: „Gefahr im Nacken“

Heike Hennig aus Salzwedel sieht in der Biogasanlage so dicht neben Wohnhäusern eine permanente Gefahr.
Kontra: „Gefahr im Nacken“

Pro: „Sachlich bleiben“

Gerhard Faller-Walzer und Henning Kipp vom Projektbüro Bioenergie-Region Altmark in Stendal unterstreichen den Stellenwert der Bioenergie für die Altmark und regen zu Sachlichkeit in der Diskussion an.
Pro: „Sachlich bleiben“

Kontra: „Stoppt die Wahnsinnigen“

Herbert Ulbrich aus Salzwedel ruft zum Stopp des Biogasanlagenprojekts auf und erinnert in diesem Zuge an die Hinterlassenschaften des ehemaligen Chemiewerks.
Kontra: „Stoppt die Wahnsinnigen“

Pro: „Endlich sanieren“

Wolfgang Gries aus Eversdorf sieht in der Biogasanlage eine Chance, das Chemiegelände zu sanieren.
Pro: „Endlich sanieren“

„Eingriff gefährdet bewährte und gewachsene Strukturen“

Zum Artikel „GB-Eltern: Schultag ist zu lang“, Altmark-Zeitung vom 2. Juli, schreiben Kathrin und Ilja Karl aus dem Kalbenser Ortsteil Plathe:
„Eingriff gefährdet bewährte und gewachsene Strukturen“