Leserbriefe

Wer denkt an die Pendler?

Zum Bericht über die voraussichtlichen Kosten des Ilmenausees (AZ vom 17. Mai 2018) schreibt Nadine Seyffert aus Uelzen.
Wer denkt an die Pendler?

Ein blödes Beispiel

FDP-Chef Christian Lindner hat mit Aussagen zum Thema Einwanderungspolitik beim jüngsten Parteitag für Aufsehen gesorgt.
Ein blödes Beispiel

„Möglichst schnell rückgängig machen“

Dr. Lore Rodewald aus Hankensbüttel über die Umhängung des Triumphkreuzes in der St. Pankratiuskirche (IK-Artikel vom 12. April):
„Möglichst schnell rückgängig machen“

Mehr Rücksicht von allen

Zum Unfall eines Rettungswagens in Uelzen und zum Verkehrsverhalten im Allgemeinen schreibt Bärbel Blum aus Wrestedt:
Mehr Rücksicht von allen

Das Problem mit dem Halter

Zum Artikel „Ein massives Problem“ (AZ vom 8. Mai) und zur Forderung nach einer Kastrationspflicht für Katzen schreibt Sabine Krummbacher aus Bienenbüttel:
Das Problem mit dem Halter

Anliegen im Sinne der Stadt

Zum Artikel „Eine Sitzung entgleist“ (AZ vom 4. Mai) schreibt die Leserin Bettina Runge aus Bad Bevensen:
Anliegen im Sinne der Stadt

Armes altes Hansestädtchen

Waltraut Reinke aus Salzwedel schildert ihre Eindrücke von einem Rundgang durch die alte Hansestadt:.
Armes altes Hansestädtchen

„Was soll die Säule?“

Burkhard Hübner aus Kalbe äußert sich zu der neuen Mautsäule zwischen Mellin und Brome (die AZ berichtete am 17. April in dem Artikel „Es blitzt nicht“).
„Was soll die Säule?“

Schulz fordert bundesweite Initiative

Der Altmarkkreis-Vorsitzende Bündnis 90 / Die Grünen und Salzwedeler Stadtrat, Martin Schulz, hat sich vor dem Hintergrund der Ablehnung von Windenergiestandorten in der Region an einem Workshop zum Thema „Energiewende“ in Magdeburg beteiligt.
Schulz fordert bundesweite Initiative

Haushalt konsolidieren

Carsten Brückner aus Salzwedel sieht in dem Finanzgebaren des Stadtrates nur eine Fördermittelhascherei, die die Stadt in die jetzige Lage gebracht hat. Und führt dabei auch den geplanten Vita-Verkauf ins Feld. Er rät dringend, zu konsolidieren.
Haushalt konsolidieren
Leserbrief schreiben
Leserbriefe geben die Meinung des Verfassers wieder, mit der sich die Redaktion nicht immer identifiziert. Leserbriefe müssen den Vor- und Nachnamen sowie eine Adresse beinhalten – anonyme Briefe werden nicht veröffentlicht. Gleiches gilt für handschriftlich verfasste Zuschriften.

Leserbriefe sollten nicht mehr als 2200 Schriftzeichen umfassen. Die Redaktion behält sich ungeachtet dessen Kürzungen vor. Die Veröffentlichung von Leserbriefen ist auf einen pro Autor und Kalendermonat begrenzt, um eine möglichst große Meinungsvielfalt abbilden zu können.

Der Leserbrief kann über dieses Formular an uns geschickt werden.
Traumjob oder den neuen Mitarbeiter finden? Funktioniert!
Traumjob oder den neuen Mitarbeiter finden? Funktioniert!
Ein echter Mehrwert: die Sonderthemen aus Ihrer Heimatzeitung
Ein echter Mehrwert: die Sonderthemen aus Ihrer Heimatzeitung

Mit einem Klick ins Meer der AZ-Sport-Tabellen

Mit einem Klick ins Meer der AZ-Sport-Tabellen
„Haases Pfiff der Woche“
„Haases Pfiff der Woche“

Aus den anderen Ressorts

Stegner im Interview: "Wenn die Union nicht vertragstreu ist, scheppert es halt"

Stegner im Interview: "Wenn die Union nicht vertragstreu ist, scheppert es halt"

Live-Ticker: Kiel will hoch - Wolfsburg nicht runter

Live-Ticker: Kiel will hoch - Wolfsburg nicht runter

Comeback im CL-Finale? Gute Nachrichten für Liverpools Emre Can

Comeback im CL-Finale? Gute Nachrichten für Liverpools Emre Can

Motorradfahrer und Pkw-Insasse nach Verkehrsunfall auf B4 schwer verletzt

Motorradfahrer und Pkw-Insasse nach Verkehrsunfall auf B4 schwer verletzt