Traunstein – die Stadt im Herzen des Chiemgaus

+
Die idyllische Stadt Traunstein liegt mitten im Chiemgau. Zwischen Chiemsee und Alpen kommen auch gestresste Großstädter zur Ruhe.

Inmitten majestätische Berger und kristallklarer Seen liegt Traunstein – abseits der Großstadthektik. Die gemütliche Stadt im Chiemgau garantiert unvergessliche Natureindrücke. Aktivurlauber erklimmen die Chiemgauer Alpen oder machen eine Radtour rund um den Chiemsee.

Traunstein liegt in Oberbayern und ist die Kreisstadt des gleichnamigen Landkreises. Nur zehn Kilometer entfernt liegt der Chiemsee und 15 Kilometer nördlich sind die Chiemgauer Alpen. Die ausgezeichnete Lage im Herzen des Chiemgaus zieht nicht nur Besucher in die Stadt, viele entscheiden sich, für immer hier zu leben. Wohnungen in Traunstein sind begehrt und meist schnell vergeben. Online-Portale wie Immowelt helfen bei der Suche nach der richtigen Immobilie. 

Zwischen Chiemgauer Alpen und Chiemsee

Erholung bieten die zahlreichen Wanderwege in und um Traunstein. So kann man bei einem Kultur- oder Naturspaziergang wie zum Beispiel den Salinenweg oder dem Kinder-Kulturspaziergang die Gegend erkunden. Die nahen Chiemgauer Alpen laden zum Bergsteigen ein. Weniger geübte Wanderer können die Bergwelt auf weitgehend ebenen Pfaden erkunden. Der Gipfelsteig zur Kampenwand, dem berühmtesten Berg im Chiemgau, hat es allerdings in sich. Er führt steil bergauf durch Felspartien, die nur mit Hilfe von Stahlseilen gemeistert werden können. Oben angekommen ragt eine stählerne Brücke hinüber zum größten Gipfelkreuz der bayerischen Alpen. Ungefährlich ist der Weg mit der Seilbahn: In 14 Minuten überwindet die Kampenwand-Bahn 841 Höhenmeter und bringt die Touristen zu einer Aussichtsplattform. Im Süden sieht man den Großglockner und den Chiemsee, im Norden die hügelige Moränenlandschaft des Voralpengebiets.

Herrlich frische Luft und einzigartige Ausblicke sind auf einer Fahrradtour garantiert. Über 1.200 Kilometer lang ist das Radwegenetz im Chiemgau. Die Themenradwege sind gut ausgearbeitet und führen vorbei an Seen und traditionellen Biergärten. Der 60 Kilometer lange Chiemsee Rad-Rundweg ist locker in vier Stunden zu schaffen. Die Route ist gut beschildert und führt fast immer am Ufer entlang. Abkühlung versprechen die zahlreichen Badebuchten am Bayerischen Meer – so wird der Chiemsee auch genannt.

Salzstadt Traunstein

Nicht nur die Gegend auch die Stadt Traunstein selbst ist eine Reise wert. Ihr Namensgeber ist der Traunstein, ein großer Felsblock, der zur Hälfte im Fluss Traun liegt. Früher brachte der Salzhandel der Stadt Wohlstand. Die Salinenkapelle Sankt Rupertus – die größte Kapelle Deutschlands – verweist noch immer auf die Bedeutung des Salzes. Teile der alten Stadtmauer, wie der Brothausturm und das Löwentor sind noch heute erhalten. Auch der Jacklturm, das heutige Wahrzeichen der Stadt, war einst ein Teil der Stadtbefestigung von Traunstein.

Traunstein – Heimat des Papstes

Groß war die Freude in Traunstein als Joseph Ratzinger im April 2005 zum Papst Benedikt XVI. gewählt wurde. Das Oberhaupt der katholischen Kirche verbrachte seine Jugendjahre in Traunstein, ging hier zur Schule und feierte in Traunstein seinen ersten Gottesdienst nach der Priesterweihe. Heute ist er Ehrenbürger der Stadt. Ihm ist die Benedikt-Glocke im Studienseminar St. Michael und die Büste vor der St. Oswald Kirche gestiftet.

Brauchtum an Ostern

Wer am Ostersonntag nach Traunstein kommt, kann ein weltberühmtes bayrisches Brauchtumsfest erleben. Der Georgiritt ist einer der schönsten und größten Pferdewallfahrten unter weiß-blauem Himmel. Tausende von Besuchern säumen die geschmückten Straßen, wenn die Reiter in farbigen Mittelalter-Kostümen und zu feierlichen Fanfarenklängen durch die Stadt ziehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare