„Der letzte Bulle“-Star

Henning Baum: Jetzt packt seine betrogene Ex aus - und es ist schmutzig

+
Henning Baum und seine Ex-Frau Corinna am 29.06.2015 auf dem Filmfest München

TV-Star Henning Baum hat sich von seiner Ehefrau Corinna getrennt. Seine Neue hat bereits ein Kind von ihm. Jetzt macht seine Exfrau reinen Tisch.

Es ist nicht immer leicht, eine Ehe auch noch nach Jahren aufrecht zu erhalten. Manchmal ist die einzige Lösung eben eine Trennung. Die kam vor zwei Wochen auch beim „Der letzte Bulle“-Star Henning Baum (44) und Ehefrau Corinna heraus, berichtet bild.de.

Trotz zwei gemeinsamen Kindern und 14 Jahren Ehe hält die beiden nichts mehr zusammen. 

Das könnte unter anderem daran liegen, dass das Herz des TV-Stars wohl schon länger für Physiotherapeutin Christiane Meyer (38), mit der er bereits eine Tochter bekommen hat, schlägt.

Henning und Kostümbildnerin Corinna äußern sich beide zu ihrer Trennung. Corinna wollte trotz mehrfacher Versuche von Bunte nicht darüber sprechen. Nachdem ihr Ex-Mann aber in einem Interview mit der Bild wohl keine wahrheitsgetreuen Aussagen machte, reagierte sie schließlich doch darauf.

Im Gespräch mit der Bild meinte Henning: „Es wurde geschrieben, dass ich für meine neue Partnerin meine Frau verlassen habe. Das stimmt nicht. Die Trennung liegt fast zwei Jahre zurück.“

Corinna Baum widerlegte diese Aussage gegenüber der Bunten: „Die beiden sind seit drei Jahren zusammen. Natürlich hatte er sein Verhältnis schon, als wir noch zusammen waren.“

Henning lernte seine Neue durch Corinna kennen

„Sie war eine Freundin von mir, ich bin 2012 in ihre Praxis gekommen, weil ich Schulterbeschwerden hatte. Als Henning Rückenprobleme bekam, habe ich ihn zu ihr geschickt“, erzählte die Kostümbildnerin.

Henning bestreitet die Vorwürfe seiner Ex-Frau nicht und ist der Ansicht, dass bei einer Trennung offenbar jeder seine eigene Meinung habe. „Was andere Familienmitglieder sagen, kommentiere ich nicht. Sonst enden wir noch wie Brad Pitt und Angelina Jolie.“

„Familie bleibt natürlich weiter bestehen“

Trotz Trennung scheint es Henning gut zu gehen. Er sei glücklich und dankbar darüber, noch ein Mal Vater geworden zu sein. Nichtsdestotrotz hat er eine klare Meinung, was Familie betrifft: „Die Frau, die ich verlassen und verloren habe, ist eine bemerkenswerte Person. Die Familie bleibt natürlich weiter bestehen. Ich sehe eine Familie wie einen großen, einladenden Tisch. Daran kann jeder aus der Familie Platz nehmen. Niemand wird weggeschickt. Und das wird immer so sein.“

Corinna spricht Klartext

Corinna kann den Aussagen von Henning absolut nicht zustimmen. Sie fühlte sich gezwungen seine Behauptungen zu korrigieren und zu berichtigen. Es sei falsch, dass Henning erst mit Christiane Meyer zusammen gekommen ist, als er schon von ihr getrennt war. „Wir sind seit
 knapp zwei Jahren getrennt, die beiden sind seit drei
 Jahren zusammen. Natürlich hatte er sein Verhältnis 
schon, als wir noch zusammen waren“, antwortete Corinna im Interview mit Bunte.

Seine Bemerkung über Familie führte bei Corinna zu Verwirrung: „Und was ich 
ehrlich gesagt nicht ganz verstanden habe, ist die Sache mit seinem Familientisch – wer darf denn da nun sitzen? Nur die Mütter seiner Kinder oder auch die anderen Frauen? Dann wird’s eng.“

Er hatte schon vorher Affären

Henning soll seine Frau öfters betrogen haben, das wisse Corinna und soll es ihm auch nie verziehen haben. Trotzdem blieb sie damals mit ihrem Mann zusammen. „Natürlich ist es schwierig, eine Ehe zu führen mit einem Mann, der als Sexsymbol gilt. Aber für mich war immer klar, wir sind ein Team, und das, was wir haben, ist größer.“

Soweit Corinna wisse, habe er sie bereits zwei Jahre nachdem sie sich kennengelernt hatten, betrogen. Weil sie noch nicht verheiratet waren, verzieh sie ihm und tat es als Jugendsünde ab. „Natürlich war ich sehr verletzt, aber ich liebte ihn. So wie ich ihn über all die Jahre geliebt habe. Ich habe alles geliebt, was wir hatten: unsere Kinder, die Familie, unsere Arbeit beim Film – unser Leben eben! Deshalb habe ich auch sehr lange – viel zu lange im Nachhinein – an uns geglaubt.“

Das Verhältnis ist trotzdem entspannt

Ihre Worte seien nicht verbittert, stellte Corinna nun gegenüber der Bild klar. Sie sagte, dass das Verhältnis zwischen Henning und ihr ganz entspannt sei. „Wie es in solchen Situationen einer Trennung mit Höhen und Tiefen eben ist.“ 

Sie erwähnte, dass die Scheidung noch in diesem Jahr durch sein werde. Am Namen wird sich bei Corinna allerdings nichts ändern: „Den Namen Baum werde ich allerdings weiterhin tragen. Denn auch unsere Kinder heißen ja so.“

sdr

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare