Moderator spricht von „kleiner Tragödie“

Radio-Moderator aus München erlebt bitteren Moment bei „WWM?“ - Jauch spottet über eine Eigenheit der Stadt

+
Lutz Gerling (l.) neben Günther Jauch.

Ein Radio-Moderator aus München war am Montag beim „Wer wird Millionär?“-Zocker-Special dabei. Und erlebte einen bitteren Moment. Moderator Günther Jauch spottete über eine Eigenheit der bayerischen Landeshauptstadt.

Köln/München - Die Hörer des Münchner Senders Radio Araballa kennen seine Stimme: Dort arbeitet Lutz Gerling (29) als Nachrichtenmoderator. Seit Montagabend ist Millionen TV-Zuschauern auch das Gesicht des in München lebenden Oberpfälzers geläufig: Er war unter den Kandidaten bei Günther Jauchs Zocker-Special zu „Wer wird Millionär?“. Und wurde als Mann mit ausgefallenem Sockengeschmack vorgestellt. „Die richtigen Socken runden jedes Outfit ab!“, erklärt er auch auf der Homepage des Radiosenders. Und zeigte sein sehr buntes Modell dann auch Günther Jauch.

Bitter für den Radio-Mann: Er scheiterte an der 250.000-Euro-Frage - und ging wegen den speziellen Regeln des Zocker-Specials mit 1.000 Euro nach Hause.

Beim Zocker-Special (ausführliche Regeln am Ende dieses Artikels) können die Kandidaten gleich zwei Millionen Euro gewinnen, haben dafür aber geringere Sicherheitsschirme.

Lutz Gerling (l.) wird begrüßt.

Der Münchner kam erst bei der dritten Ausscheidungs-Frage durch auf den Kandidatenstuhl. Die war eine gmahde Wiesn (wie man in München sagt) für den Radiomann: Songtitel sollten Cro, Sido, Clueso und Marteria zugeordnet werden. Gerling war einer von zweien, die das richtig machten - und dabei deutlich schneller.

Die ersten Fragen überstand Gerling locker, mit etwas Glück kam er auch bei 2.000 Euro darauf, dass eine „Farce“ eine Bratenfüllung ist. Die 4.000-Euro-Frage war kein Problem. 

Den weiteren Verlauf der Show lesen Sie hier chronologisch:

Die 8.000-Euro-Frage

„Aktuellen Zahlen zufolge zahlen Supermarktkunden hierzulande im Schnitt 2,92 Euro für einen Liter ...?

A: Olivenöl

B: Sonnenmilch

C: Wein

D: Deodorant“

Der Radio-Moderator tippt auf Wein - und die Erleichterung, richtig gelegen zu haben, ist ihm danach anzusehen.

Die 16.000-Euro-Frage

„Was können Profis und Heimwerker im Baumarkt erstehen?

A: Palastnägel

B: Burgnieten

C: Schlossschrauben

D: Kastelldübel“

Gerlings Antwort: Schlossschrauben - richtig.

Damit kann Gerling laut Regeln auch die Joker antasten, ohne einen Nachteil zu haben (siehe Regeln unten).

Die 32.000-Euro-Frage

„Was hat nach Meinung zahlreicher Wissenschaftler schon längst begonnen - und zwar zum sechsten Mal in der Erdgeschichte?

A: Großes Massenaussterben

B: Tropische Eiszeit

C: Globale Sonnenfinsternis

D: Auflösung der Ozonschicht“

Gerlings Antwort A erweist sich als korrekt.

Die 64.000-Euro-Frage

„In welcher Stadt in Brandenburg werden Touristen Führungen auf dem Witzerundweg angeboten?

A: Ullk

B: Juchs

C: Calau

D: Gaudie“

Die Publikumsabstimmung lenkt Gerling zu Antwort C - korrekt.

Die 125.000-Euro-Frage

„Was ist auch in Deutschland verbreitet?

A: Pferdesalbei

B: Rindermelisse

C: Katzenwermut

D: Hundskamille“

Der Radio-Moderator ruft seine Mutter Martina Gerling im oberpfälzischen Nittenau an. „Okay Mama, nicht dazwischenreden“, bittet er sie, als er die Frage vorträgt. Frau Gerling tippt auf D - weiß es aber nicht. Der 50:50-Joker reduziert die Antwort-Optionen auf Pferdesalbei und Hundskamille. Gerling zockt und nimmt die Hundskamille. RICHTIG!

Günther Jauch spottet über Münchner Eigenheit

„1000 Euro war das Wichtigste, damit ist mein Ehering wieder drin“, erklärt Gerling. Den habe er nämlich verloren. Zudem wolle er ab 250.000 Euro einen Rat seines Vaters befolgen und sich um ein Eigenheim bemühen. „Das ist eine Doppelgarage in München“, spottet Günther Jauch über eine Münchner Eigenheit, die horrenden Mietpreise. 

„Ich hätte Kellerloch gesagt“, kontert der Kandidat.

Die 250.000-Euro-Frage

„Nach welchem Verb sucht man im aktuellen Rechtschreibduden nach wie vor vergeblich?

A: liken

B: tindern

C: youtuben

D: facebooken“

Gerling kommt nicht drauf. Und bemüht seinen letzten Joker. Ein Schweizer steht im Publikum auf, schließt A und B aus. Auch zu den beiden anderen Optionen hat er eine Meinung: „Facebooken macht keinen Sinn. Ich möchte nicht für dich gerade stehen, aber ...“, meint der Zuschauer und erntet Gelächter. Gerling freut sich über die Bestärkung seiner Idee und wählt Antwort D. Sollte die Antwort korrekt sein, bot er sogar an, die Belohnung des Jokers auf 5.000 Euro zu erhöhen. „Das wäre kein Problem.“

Den Kandidaten hält es nicht mehr auf dem Stuhl. HINTER dem Sitz kauernd wartet Gerling auf die Lösung - und es geht erst mal ab in die Werbung.

Lutz Gerling wartet auf die Lösung.

Danach gibt‘s Klarheit für den Münchner: „Facebooken“ erweist sich anhand der aktuellen Duden-Ausgabe von 2017 als falsche Antwort. „Youtuben“ wär‘s gewesen. 

„Das ist eine kleine Tragödie“, so Jauchs Trost. Er lobt Gerling für eine tolle Show und seine Logik. Jauch nimmt dann den Spott über die Münchner Mietpreise wieder auf: „Es wäre schön gewesen mit der Garage“ - die man dort für 250.000 Euro vielleicht kaufen kann.

Aufmunternder Jauch-Satz zum Schluss: „Sie schaffen‘s auch beim Radio.“

Zum Abschied gab es einen aufmunternden Klaps.

Gerling wird man nun also wohl weiter bei Radio Arabella hören - er geht aufgrund der Zocker-Special-Regeln (siehe unten) mit 1.000 Euro nach Hause.

Später am Abend gab‘s noch ein Facebook-Video:

Vor vier Wochen wunderten sich viele über Günther Jauch - so derb wie in dieser einen Sendung war er nämlich noch nie.

Zocker-Special bei „Wer wird Millionär?“: Die Spielregeln laut RTL

Es gibt wie im klassischen Spiel 15 Fragen, vier Joker (ab der 10. Frage), eine Sicherheitsstufe (1.000 Euro) und am Ende den Gewinn von zwei Millionen Euro.

Bis einschließlich Frage 9 darf kein Joker genommen werden. Ab Frage 10 stehen die vier bekannten Joker (Telefon, 50:50, Publikum, Zusatzjoker) zur Verfügung. Falls auf dem Weg bis Frage 9 "ein Moment der absoluten Ahnungslosigkeit" eintritt, hat der Kandidat die Möglichkeit, einen der vier Joker einzusetzen. Doch wer diese Option wählt, zahlt einen hohen Preis, denn dann entfallen die restlichen drei Joker, und die weiteren Fragen müssen komplett ohne Hilfe beantwortet werden. Weiterhin kann der Kandidat bei jeder Frage aussteigen, nachdem er sie gelesen hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare