Million im TV abgesahnt

„Wer wird Millionär“-Sieger verblüfft Jauch - Kandidat kannte alle Fragen schon aus seinem Keller

+
Jan Stroh: Hinter seinem Triumph bei "Wer wird Millionär" steckt viel Leidenschaft. 

Günther Jauchs Kult-Quizssendung feierte ihr 20-jähriges Jubiläum und der Hamburger Jan Stroh den Hauptgewinn. Hinter seinem Triumph bei „Wer wird Millionär?“ steckt viel Akribie. 

Köln - Die Sendung zum 20-jährigen Jubiläum von „Wer wird Millionär?“ hatte eine Besonderheit, die die Gewinnchance erhöhen sollte - zumindest für eingefleischte Fans der beliebten Quiz-Sendung. Denn Günther Jauch stellte ausschließlich Fragen, die so schon einmal auf seiner Moderationskarte gestanden hatten.

„Keine einzige Folge verpasst“: „Wer wird Millionär?“-Gewinner Jan Stroh bestens gewappnet

Einen solch treuen Fan hatte sich der Sender dann tatsächlich eingeladen. Und Jan Stroh räumte die Millionen ab. Im Nachgang verriet er der Bild, dass er das Quiz seit Jahren bei sich Zuhause nachspielt und „keine einzige Folge verpasst.“

Dabei konnte der Hamburger zwar nicht wissen, dass es zum 20-jährigen Jubiläum eine Sonderfolge mit bereits gestellten Fragen geben sollte, sein Fragen-Archiv hat ihm nun aber bestens dabei geholfen, den Hauptpreis zu knacken.

Quizpult im Keller: WWM-Sieger spielt Sendung im Keller detailgetreu nach - „mit allen Soundeffekten“

„Dass ich seit fast 16 Jahren an meinem eigenen Quizpult die Sendung mit allen Soundeffekts nachspiele, war sicherlich ein Vorteil“, gibt sich der WWM-Sieger bescheiden. 

In seinem Keller hat Jan Stroh seinen persönlichen „heißen Stuhl“ inklusive eines ausführlichen Fragen-Katalogs. „Wer wird Millionär?“ ist die Leidenschaft des Hamburgers, wirklich büffeln musste er dann für den Millionen-Gewinn nicht mehr: „Richtig ‚durchgelernt‘ habe ich keine Fragen. Über die Jahre ist ein großes Fragen-Archiv entstanden, sowohl mit solchen aus WWM als auch selbst ausgedachten“, erläutert er, „sehr geholfen hat mir, dass ich oftmals Fragen aus der Show als Grundlage für eigene Fragen genutzt habe. Recherchiert man dann weiter, bleibt enorm viel Faktenwissen hängen – auch wenn man es gar nicht will. Damit lässt sich klugscheißen oder man hat das Glück, dass RTL zum 20-jährigen-Jubiläum eine Spezialfolge plant.“

Jan Stroh knackt die Million: Fast 16 Jahre Vorbereitung für den Triumph bei Günther Jauch

Im eigenen „Quiz-Studio“ tritt Stroh auch gerne gegen seine Freunde an. Offenbar mit Erfolg, denn auch seine Freundin war sich sicher, dass er es auf Günther Jauchs „heißem Stuhl“ weit bringen würde. „Einerseits hat das die Messlatte sehr hoch gelegt, aber es hat mich auch angespornt“, gesteht er nach seinem Triumph.

Ein Teil der Gewinnsumme wird nun auch in die Optimierung seines eigenen Pults fließen. Auch die weiteren Pläne des frisch gebackenen Millionärs sind durchaus bescheiden. 

Hamburger gewinnt bei „Wer wird Millionär?“: Erste Investition ist ein neuer Anzug

„Keinerlei überstürzte Investitionen oder Anschaffungen“, wird es bei Jan Stroh geben. Er bleibt auf dem Teppich: „Das wichtigste: Größtenteils einfach so weitermachen wie bisher.“ 

Seinen Job im öffentlichen Dienst der Hansestadt Hamburg wird er nicht kündigen, nur vielleicht etwas schicker bestreiten. „Einen neuen Anzug, den ich mir als erstes von dem Geld gegönnt habe, wollte ich mir schon seit einem halben Jahr zulegen“, verteidigt er seine erste Ausgabe. 

Nun soll es in den Urlaub nach Australien oder Neuseeland gehen, einen anderen Teil will Stroh für gute Zwecke spenden. 

Diese Frage machte Jan Stroh zum Gewinner von „Wer wird Millionär?“

Die Antwort auf diese Frage war eine Million Euro wert. Hätten Sie es gewusst?

mb

Jan Stroh machte sich zum Millionär. Doch in Günther Jauchs Kult-Sendung kann so einiges schiefgehen. Eine Kandidatin wurde beispielsweise von ihrem Telefonjoker komplett im Stich gelassen, ein anderer scheiterte an der eigenen Sturheit und der 500-Euro-Frage. 

Noch dicker kam es für eine Kandidatin, die schon auf den Stuhl gerufen wurde, dann aber doch nicht antreten durfte

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare