1. az-online.de
  2. Kino und TV

RTL will Jörg Kachelmann fürs „Sommerhaus der Stars“, doch der ist sauer: „Verarmt und mental verwahrlost“

Erstellt:

Von: Jonas Erbas

Kommentare

Von Realityshows wie „Das Sommerhaus der Stars“ hält „Riverboat“-Moderator Jörg Kachelmann eher wenig. Umso erstaunter reagierte der 63-Jährige nun, als er eine Anfrage für das RTL-Format erhielt. Die beantwortete er mit deutlichen Worten – und einer Spur Humor!

St. Gallen - „Das Sommerhaus der Stars – Kampf der Promipaare“ (alle News zur RTL-Show im Überblick) hat sich in den vergangenen Jahren zu einer der erfolgreichsten Realityshows im deutschen Fernsehen gemausert. Sechs Staffeln produzierte RTL seit der Erstausstrahlung im Juli 2016, eine siebte scheint derzeit in Planung. Für diese würde man wohl gerne „Riverboat“-Moderator Jörg Kachelmann (63) gewinnen, doch der freute sich über die ungewöhnliche Anfrage nicht wirklich, wie tz.de berichtet.

Das Sommerhaus der Stars – Kampf der PromipaareRealityshow
UrsprungslandIsrael (זוג VIP מנצח)
Deutsche Erstausstrahlung13. Juli 2016 auf RTL
Bisherige Staffeln6 (in 46 Episoden + 4 Specials)

„Riverboat“-Moderator Jörg Kachelmann bei „Sommerhaus der Stars“? Wettermann erhält TV-Anfrage

Mit den „Goodbye Deutschland“-Auswanderern Jens (✝49) und Danni Büchner (44), It-Girl Georgina Fleur (31) oder Nacktmodell Micaela Schäfer (38) durften im „Sommerhaus der Stars“ bisher bereits allerhand große Namen aus Deutschlands Unterhaltungsbranche mitmischen (alle Infos zur RTL-Show für Promi-Paare). Für die kommende Staffel wünscht sich die Produktionsfirma dahingegen einen eher ungewöhnlichen Kandidaten: Jörg Kachelmann.

Der 63-Jährige arbeitete sich einst zu Deutschlands berühmtesten Wettermoderator hoch, präsentiert inzwischen alle zwei Wochen die MDR-Talkshow „Riverboat“, welche er Ende 2022 abgeben wird. Beim „Sommerhaus der Stars“ witterte man deshalb womöglich die große Chance, den Schweizer für den Cast zu gewinnen – und schickte ihm eine offizielle Anfrage, welche Kachelmann prompt auf Twitter teilte.

Schriftverkehr von Jörg Kachelmann und der Produktionsfirma Seapoint
Die Produktionsfirma Seapoint wandte sich an Jörg Kachelmann, um diesen für eine ihrer Fernsehshows zu gewinnen... © Screenshot/Twitter/Jörg Kachelmann
Schriftverkehr von Jörg Kachelmann und der Produktionsfirma Seapoint
...doch der „Riverboat“-Moderator machte sich über die Anfrage lustig und antwortete mit einer Mischung aus Humor und Schlagfertigkeit © Screenshot/Twitter/Jörg Kachelmann

RTL will Jörg Kachelmann fürs „Sommerhaus der Stars“, doch der ist sauer: „Verarmt und mental verwahrlost“

„Die Beispiel-Formate in der E-Mail machen mir schon mal Mut. Eine noch größere Fernsehkarriere knapp vor der Rente ist unausweichlich“, scherzte Jörg Kachelmann über eine Nachricht der „Sommerhaus der Stars“-Produktionsfirma Seapoint, die unter anderem auch hinter „Prince Charming“ und „Let‘s Dance“ steckt. Erst nach einer allgemeinen Absage des 63-Jährigen („Die Antwort ist an sich immer nein“) wurde diesem eröffnet, dass sich die Anfrage auf das Promi-Paar-Format bezog (die größten Streithähne der RTL-Show).

Jörg Kachelmann blieb trotz einer weiteren Nachfrage hartnäckig und schimpfte: „Danke, ich bin elendstechnisch noch nicht so weit, ich moderiere noch alle zwei Wochen eine Talkshow am Freitagabend“, so der „Riverboat“-Gastgeber, der – angesichts seines anstehenden Rücktritts beim MDR – sogar noch humorvoll nachlegte: „Falls ich im kommenden Jahr verarmt und mental verwahrlost sein sollte, melde ich mich mit vorauseilendem Gehorsam.“

Nach „Sommerhaus der Stars“-Anfrage: Jörg Kachelmann legt Seitenhieb gegen Cathy Hummels hinterher

Auch einen weiteren Scherz konnte sich Jörg Kachelmann nicht verkneifen – der zielte ausgerechnet auf eine prominente Kollegin ab: „Kampf der Realitystars“-Moderatorin Cathy Hummels (34). Sollte man ihm anbieten, die Influencerin zu ersetzen, wäre das „eine andere Geschichte“, so der Wettermann scherzhaft.

Er sei „kein Moderationsautomat“, erklärte er in seiner Mail weiter und lieferte dabei einen fiesen Seitenhieb gegen die 34-jährige Spielerfrau: „Das freie Sprechen ist eine Fertigkeit, die vielen Formaten guttäte.“ In Realityshows wird man Kachelmann künftig wohl eher nicht sehen, wie aus dem Schriftverkehr hervorgeht – schade, bei einer derartigen Schlagfertigkeit!

„Let‘s Dance“-Star Cheyenne Ochsenknecht gesteht Beauty-OP: „Keine Lust mehr zu lügen“

Ochsenknecht-Nesthäkchen Cheyenne (21) hat – im Gegensatz zu Jörg Kachelmann – kein Problem, in Realityformaten mitzumischen. Erst jüngst stand sie für „Let‘s Dance“ vor der Kamera und ist derzeit auch in einer Serie über ihre Familie zu sehen. Dort gestand sie nun offen eine Beauty-OP, die sie einst noch geleugnet hatte.

Verwendete Quellen: twitter.com/Kachelmann

Auch interessant

Kommentare