Prückner kritisiert Entwicklung beim "Tatort"

+
Tilo Prückner

Berlin - Schauspieler Tilo Prückner (71), Hamburger „Tatort“-Ermittler von 2001 bis 2008 an der Seite von Robert Atzorn, beäugt die vielen neuen Teams bei der ARD-Krimireihe kritisch, freut sich aber auf Til Schweiger.

„Mich erinnert das, was die Sender da momentan veranstalten, an ein Phänomen aus der Botanik. Kurz bevor ein Nadelbaum stirbt, schießen Angsttriebe aus allen Zweigen“, sagte er der „B.Z. am Sonntag“. Das Frankfurter Team mit Joachim Król und Nina Kunzendorf mag Prückner allerdings gern. „Ich finde auch, dass die Wahl von Til Schweiger eine sehr gute und vielversprechende Idee ist.“ Doch sein Resümee: „Ich spüre, dass die Senderverantwortlichen eine Angleichung an einen vermeintlich massentauglichen Stil wollen. Zum Beispiel: Weil die in Münster damit erfolgreich sind, muss auch sonst überall möglichst viel schräger Witz hinein.“ Das sei unüberlegt und bringe keinen weiter. Zurzeit gibt es 15 aktive „Tatort“-Ermittlerteams, allerdings sind fünf neue angekündigt: in Dortmund, Saarbrücken, Hamburg, Norddeutschland und Erfurt.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare