Im Sommer geht es los

"Promi Big Brother" 2018: Diese Stars haben bereits unterschrieben

+
Die ersten vier Kandidaten für "Promi Big Brother" sollen bereits unterschrieben haben.

"Promi Big Brother" geht in die sechste Runde: Auch 2018 stellen sich wieder die verschiedensten Promis der Herausforderung 24/7 in einem Container zu leben. Die ersten Kandidaten stehen schon fest. 

Köln - Im Sommer ist es auf Sat.1 wieder soweit: Bei "Promi Big Brother" ziehen Stars zusammen in einen Container. All diejenigen, die nach dem großen Finale von "Bachelor in Paradise" (welche Kandidaten da in der zweiten Staffel dabei sein könten, gibt es hier zu lesen) schon Entzugserscheinungen von Drama und Streit im TV haben, können sich freuen: Schon im August 2018 soll die sechste Staffel von"Promi Big Brother" losgehen - und die ersten Kandidaten sind auch schon durchgesickert. 

Lesen Sie auch: Promi Big Brother 2018: Erste Änderung für neue Staffel verkündet

"Promi Big Brother" geht in die sechste Runde: Wir verraten euch, wer in den Container zieht. 

Extratipp.com* weiß bereits, welche Promis gute Chancen haben, in den Container in Köln einzuziehen. Bis jetzt sind es erst vier von 12 bis 13 möglichen Kandidaten, die den Vertrag schon unterzeichnet haben sollen. Diese werden dann zwei Wochen lang 24 Stunden am Tag gefilmt und herausgefordert. 

"Promi Big Brother" 2018: Zieht dieser Ex-Bachelor in den Container?

Dieser Star bei "Promi Big Brother" 2018 suchte erst vor kurzem bei "Bachelor in Paradise" nach der großen Liebe: Oliver Sanne (31). Die Insel der Singles musste er aber schon in der zweiten Nacht der Rosen verlassen - ohne eine Freundin und mit einer Rache-Aktion, die nicht bei jedem gut ankam.

Ohne einen ehemaligen Bachelor wäre "Promi Big Brother" auch nur halb so schön: Oliver Sanne zieht in den Container. 

Manche kennen den 31-jährigen Oliver Sanne vielleicht auch noch als den "Bachelor" aus dem Jahr 2015 - dort blieb seine Suche nach der Frau fürs Leben erfolglos. Ob er bei Promi Big Brother 2018 ebenfalls die große Liebe oder einfach nur Aufmerksamkeit sucht, wird sich zeigen.

Er könnte den Frauen im Container den Kopf verdrehen - ob er auch dort nach der großen Liebe sucht?

"Promi Big Brother" 2018: Hat auch Silvia Wollny schon unterschrieben?

Für diese Frau ist es schon lange nichts Besonders mehr, im Alltag von Kameras begleitet zu werden: Silvia Wollny (53) hat zusammen mit ihrer riesigen Familie schließlich seit Jahren eine eigene Fernsehserie. "Die Wollnys - Eine schrecklich große Familie" zeigt das Leben der Mutter, ihren sieben Kindern und natürlich ihren Enkelkindern (eine Übersicht der Familienmitgliedern gibt es hier) - für sie könnte der Einzug ins "Promi Big Brother"-Haus also schon fast wie ein Urlaub werden. 

Für die sechsfache Mutter könnte der Trip zu "Promi Big Brother" entspannt sein. 

"Promi Big Brother" 2018: Er ist der Castingshow-Star im Container

Nach seinem Sieg bei "Deutschland sucht den Superstar" im Jahr 2017 kennt ihn in Deutschland so gut wie jeder: Alphonso Williams (55) konnte in der 14.Staffel mit seiner Soulstimme alle begeistern. Statt sich weiter auf die Musik zu konzentrieren, soll Alphonso Williams nun 2018 aber auch einen Ausflug in den "Promi Big Brother"-Container wagen. Viel Unterhaltung würde der Entertainer auf jeden Fall mit seinem Einzug mitbringen.

Der stets gut gelaunte DSDS-Gewinner könnte viel Spaß mit in den Container bringen. 

"Promi Big Brother" 2018: Dieser Kandidat hat besonders Lust auf das Format

Auch Martin Rose soll 2018 Teil von "Promi Big Brother" werden. Wer noch nie etwas von ihm gehört hat: Er ist der Mann von "Schwiegertochter gesucht", der seinen Bekanntheitsgrad vor allem seinem Aussehen verdanken zu hat - er sieht nämlich dem Schlagerstar Wolfgang Petry zum Verwechseln ähnlich. Er tourt sogar durch die Gegend und tritt als dessen Double auf. 

Wie läuft "Promi Big Brother" auf Sat. 1 ab?

Wie die ganze Show abläuft und wer die Kandidaten rausvoten kann, erfahren Sie im Artikel auf extratipp.com*.

* extratipp.com ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.


Natascha Berger

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare