Corona-bedingte Zwangspause

Jahresrückblick bei Günther Jauch: Kein Comeback? Helene Fischer offenbart ehrlich - „Habe Normalität genossen“

Sängerin Helene Fischer steht bei der TV-Spendengala „Ein Herz für Kinder“ auf der Bühne.
+
Kaum ein Lebenszeichen: Helene Fischer hielt sich 2020 mit öffentlichen Auftritten extrem zurück

In wohl keinem Jahr hat sich Schlagerqueen Helene Fischer so zurückgezogen, wie in diesem. Bei dem großen RTL-Jahresrückblick spricht sie mit Günther Jauch darüber, wie sie das Jahr empfunden hat.

Köln - Das Jahr 2020 war für viele eine einzige emotionale Achterbahnfahrt. Von der Corona-Pandemie*, die weltweit ein Thema war, bis hin zur nervenaufreibenden US-Wahl - es war viel und gleichzeitig auch nichts los. Die zwölf Monate in diesem Jahr fühlten sich manchmal an wie 60 und zeitweise auch nur wie eine zu lange Werbepause.

„2020! Menschen, Bilder, Emotionen!“ (RTL): Kaum ein Lebenszeichen - Helene Fischer zog sich zurück

In diesem Jahr mussten wir alle auf ziemlich viele Dinge verzichten, die für uns sonst so selbstverständlich waren. Unbekümmert auf Partys gehen, bei Konzerten unsere Lieblingslieder mitsingen oder auf dem Weihnachtsmarkt den ersten Glühwein genießen - alles aufgrund der Corona-Pandemie* nicht möglich. Auch die Schlagerfans* mussten in diesem Jahr mit Musik aus der Musikbox vorliebnehmen. Ebenfalls verzichten mussten sie größtenteils auch auf ihr Schlager-Idol Helene Fischer. Die hat sich nämlich in diesem Jahr bewusst zurückgezogen. Nur ganz vereinzelt gab es mal ein Lebenszeichen via Social Media. Zuletzt in der Öffentlichkeit zu sehen war Helene Fischer bei der „Goldenen Henne“ und bei der „Ein Herz für Kinder“-Gala, wo sie sogar zu Tränen gerührt war*.

„2020! Menschen, Bilder, Emotionen!“ (RTL): Helene Fischer hat „Zwangspause“ genossen

In einem hautengen Anzug läutet Helene Fischer ihren Auftritt bei Günther Jauch mit ihrem neuen Song „Never enough“ ein. Anschließend erzählte sie dem 64-Jährigen im Interview, dass sie die Corona-bedingte „Zwangspause“ genossen hat. Außerdem ist sie der Meinung: „Jeder Künstler sollte sich diesen Freiraum schaffen.“ Für die 36-Jährige war es „wahnsinnig wichtig und toll.“ Auf die Frage des Moderators, ob sie nächstes Jahr wieder „angreift“ antwortet sie: „Ich hoffe doch. Wir schieben alles an und planen für das nächste Jahr, aber was letztendlich umsetzbar ist, ist ein großes Fragezeichen.“ Und was hat die Schlagersängerin in den Corona-Zeiten sonst noch gemacht? „Ich hatte Zeit, um in der Küche zu stehen“, erklärt sie gegenüber Jauch und gibt zu: „Ich habe es genossen, die Normalität zu leben.“ *tz.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes. (mrf)

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare