Unheimliche Enthüllung

George R.R. Martin erklärt: Tote Schildkröten waren die Inspiration für "Game of Thrones"

In welchem Zusammenhang stehen "Game of Thrones" und Schildkröten?
+
In welchem Zusammenhang stehen "Game of Thrones" und Schildkröten?

"Game of Thrones"-Schöpfer George R.R. Martin überraschte kürzlich mit einem seltsamen Geständnis: Seine bekannte Buchreihe basiert auf Geschichten über Schildkröten.

Nicht selten wirken die Inspirationsquellen von Künstlern völlig abwegig in Bezug auf das geschaffene Endprodukt. Wenn "Game of Thrones"-Fans Ähnlichkeiten der Bücher und Serie zu den historischen Rosenkriegen sowie Tolkiens "Herr der Ringe"-Saga erkennen, dann erscheint das durchaus schlüssig. Doch "Das Lied von Eis und Feuer"-Schöpfer George R.R. Martin nennt noch einen ganz anderen Einfluss, der viele überraschen dürfte.

Tote Schildkröten und "Game of Thrones" - Was hat das miteinander zu tun?

Die Serie "Game of Thrones" ging zwar schon vor einigen Monaten zu Ende, doch das Thema ist noch immer in aller Munde. So diskutieren Medien beispielsweise weiterhin über die Kaffeebecher-Blamage der 8. Staffel und die Nachricht über ein geplantes Spin-Off ruft George R.R. Martins Saga erneut ins Gedächtnis der Menschen. Der Autor darf deshalb noch immer regelmäßig über seine Schöpfung reden - zuletzt beispielsweise in New Jersey im Rahmen eines Vortrags.

Erfahren Sie mehr: "Game of Thrones": Diese Figur sollte in der 8. Staffel eigentlich überleben.

In seiner Rede erzählte er eine Anekdote über Schildkröten, die er im Kindesalter als Haustiere hielt. Diese starben leider häufig, was vermutlich an einer falschen Fütterung lag - wie Martin berichtete. Um die Tragödien zu verarbeiten, stellte sich der Autor vor, die Schildkröten würden als Könige und Ritter in seinem Spielzeugschloss leben und sich gegenseitig umbringen. Daraus entstand Martins erster Fantasy-Epos, den er "Turtle Castle" ("Schildkröten Schloss") taufte.

Lesen Sie auch: "Game of Thrones"-Showrunner sprechen zum ersten Mal über 8. Staffel: "Es war peinlich".

George R.R. Martin arbeitet an neuem Spin-Off

Obwohl die Hauptserie nach der 8. Staffel endete, müssen Fans in Zukunft nicht auf Geschichten aus dem "Game of Thrones"-Universum verzichten. Wie es bereits vor längerer Zeit angekündigt wurde, ist ein Spin-Off der Serie in Planung - und George R.R. Martin wird an dieser Produktion ebenfalls beteiligt sein.

Auch interessant: "The Mandalorian" mit "Game of Thrones"-Star: Disney+ zeigt Trailer zu neuer "Star Wars"-Serie.

soa

Das sind die Serien-Favoriten der Stars

Wenn Helene Fischer mal nich auf der Bühne steht, schaut sie sich auch gerne mal eine Serie an. Bild der Frau weiß auch, was ihr gefällt: Als wahrer Country-Fan mag sie "Nashville" ganz besonders. Die Serie handelt von einer Country-Sängerin, die am Ende ihrer Karriere angekommen ist.
Der Musiker Ed Sheeran schreibt gerne romantische Songs. Eine seiner Lieblingsserien ist allerdings alles andere als romantisch. "Family Guy" setzt nämlich mehr auf Satire und Komik. In einer Folge wird der Sänger übrigens sogar erwähnt - wie Radio Hamburg berichtet.
Barack Obama schaut Fernsehen? Ja, der ehemalige Präsident der USA sieht sich sogar gerne mal die ein oder andere Serie an. Zu seinen Favoriten zählen das hochgelobte Krimidrama "The Wire" sowie "Breaking Bad".
Doch nicht nur Barack Obama ist ein großer Fan von "Breaking Bad". Auch Sängerin Rihanna kann mit der spannenden Geschichte um Hauptfigur Walter White etwas anfangen und hat die Serie bis zu ihrem Finale verfolgt.
Das sind die Serien-Favoriten der Stars

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare