Wolfsburg-Wittingen: Vorstand entzieht Prof. Dr. Hanna Löhmannsröben das Vertrauen

"Zusammenarbeit zerrüttet": Superintendentin verlässt den Kirchenkreis

  • Holger Boden
    VonHolger Boden
    schließen

bo Wolfsburg/Wittingen. Die Superintendentin des Evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Wolfsburg-Wittingen, Prof. Dr. Hanna Löhmannsröben, verlässt den Kirchenkreis. Das hat die Landessuperintendentur des Sprengels Lüneburg mitgeteilt.

Die neun gewählten Mitglieder des Kirchenkreisvorstands haben demnach der Superintendentin das Vertrauen entzogen. 

Prof. Dr. Hanna Löhmannsröben.

Nachdem Versuche, zu einem Ausgleich zu kommen, erfolglos geblieben seien, sähen die KKV-Mitglieder die Zusammenarbeit als "zerrüttet" an, hieß es. Die kirchlichen Gesetze sehen in solch einem Fall ein langwieriges Klärungsverfahren vor. Das soll aber vermieden werden, deshalb zieht Löhmannsröben offenbar lieber ihre Konsequenzen: „Die Arbeit, die ich gemeinsam mit vielen anderen gerne und mit Herzblut gemacht habe, soll nicht durch ein quälendes Verfahren beschädigt werden.“ 

Zu den konkreten Differenzen machte der Sprengel keine Angaben: "Im Hintergrund stehen trotz verbindlicher Vereinbarungen im 2013 fusionierten Kirchenkreis unterschiedliche Ansichten über die Schwerpunkte der Arbeit", heißt es lapidar. Und: Man bitte um Verständnis, dass die Beteiligten keine weiteren Nachfragen beantworten wollen. 

Landessuperintendent Dieter Rathing wird Löhmannsröben am Sonntag, 7. Mai, um 15 Uhr im Rahmen eines öffentlichen Gottesdienstes in der Wolfsburger Christuskirche aus ihrem Dienst verabschieden.

Rubriklistenbild: © Archiv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare