Wittingen: Großes Fest an Grund- und Hauptschule / Schüler stellen Projekte vor / „A 39“ heizen ein

Zebrakuchen und Affenbrause

Wittingen. Alle vier Jahre veranstaltet die Grund- und Hauptschule Wittingen ein Schulfest. Und auch dieses Jahr war das Fest trotz schlechter Witterung ein voller Erfolg.

Zugunsten der Schulhofgestaltung hatten die Schüler in der Woche vor dem Fest verschiedene Projekte vorbereitet. Die Klasse 2b präsentierte beispielsweise im Rahmen eines geplanten Zoobesuches alles rund um das Thema Zoo. Es gab „Zebrakuchen“, „Affenbrause“, Schlangenbänder und Tiertattoos.

Zur Freude der Schüler waren viele ihrer selbst hergestellten Werke schnell ausverkauft. Die Schüler der Klasse 5a stellten viele nützliche Alltagsgegenstände aus Filz her, wie zum Beispiel Taschen, Zopfgummis, Topflappen, Nadelkissen und vieles mehr.

Schüler der dritten Klasse bauten einen großen Stand zum Thema Indianer auf. Weil sie das Thema im Unterricht behandeln, stellten sie aus reinen Naturprodukten Indianerschmuck, Traumfänger und Regenmacher her. Außerdem bauten sie eine Feuerstelle, über der die Besucher des Schulfestes Stockbrot backen konnten. Aus mehrfarbiger Erde stellten die Kinder selbst Farbe her und beschäftigten sich dazu mit den verschiedenen Bemalungen der Indianer.

In einem großen Kaffeegarten, der von den Klassen betreut wurde, boten die Schüler Kaffee und Kuchen an. Des weiteren gab es Cocktails, Bratwurst und viele weitere Stände. Auf der von der Stadt Wittingen kostenlos zur Verfügung gestellten Bühne boten die Schüler im Rahmen verschiedener AGs ein buntes Programm mit Musik, Tanz und Film. In der Sporthalle zeigten die Tischtennis- und Badminton-AGs ihr Können.

Bei einer Tombola stellten Wittinger Geschäfte Preise und eine Hüpfburg kostenlos zur Verfügung. Tatkräftige Unterstützung erhielten die Schüler und Lehrer von den Eltern.

Einer der Höhepunkte des Schulfestes war zum einen die Scheckübergabe für den Sponsorenlauf in Kooperation mit UNICEF, bei dem die Schule 6136,51 Euro erhielt und UNICEF denselben Betrag. „Sogar UNICEF war von der Höhe des Spendenbetrages überrascht“, freute sich Peter Kuhlmeyer, kommissarischer Konrektor der Schule.

Ein weiterer Höhepunkt war der Auftritt der regional bekannten Band „A39“, die sich aus ehemaligen Schülern zusammensetzt. Sie spielten zu Gunsten der Schulhofgestaltung kostenlos und sorgten zum Abschluss des Festes noch einmal ordentlich für Stimmung. Mit Coversongs und auch selbstgeschriebenen Liedern – wie zum Beispiel „Was kost‘ die Welt“ – begeisterten die Vier das Publikum.

Von Rieke Jung

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare