Eigenleistungen statt Übungen

Zasenbecker Wehr blickt auf 2015 und Ärger um Gerätehaus zurück

+
Der Neubau des Zasenbecker Gerätehauses sorgte 2015 für Ärger. Bei der Jahreshauptversammlung kam das Thema nochmals auf.

Zasenbeck. Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Zasenbeck begrüßte der neue Ortsbrandmeister Michael Engel zahlreiche Mitglieder im Dorfgemeinschaftshaus Zasenbeck.

In seinem Rückblick berichtete Engel über ein ereignisreiches Einsatzjahr. In 2015 wurde die Wehr zu sieben Einsätzen, an denen sich stets 10 bis 17 Brandschützer beteiligten, gerufen. Insgesamt wurde eine Dienstzeit von knapp über 1000 Stunden erreicht. Festzustellen sei, dass deutlich weniger Ausbildungs- und Übungsdienste abgeleistet wurden, berichtete Engel. Grund dafür waren die erheblichen Eigenleistungen beim Bau des Gerätehauses, bei dem sich zudem einige Probleme ergeben hatten (das IK berichtete).

Ein „Kernteam“ von 15 Wehrmitgliedern sowie Frank Lilie als „Gastarbeiter“ aus der Feuerwehr Schneflingen nahm nahezu täglich umfangreiche Eigenleistungen am neuen Feuerwehrgerätehauses vor. Ende Mai hätten dann die „Wirren“ um die Fortführung des Projekts langsam eingesetzt, so dass die Eigenleistungen eingeschränkt wurden – auch da die Grenzen der Leistungsfähigkeit bei den Freiwilligen erreicht waren.

Stadtbrandmeister Heinrich Kruse referiert über Aktuelles aus den Wehren der Stadt Wittingen, eingerahmt vom Kommando der Ortsfeuerwehr Zasenbeck.

„Wenn, wie hier in Zasenbeck Eigenleistungen von der Feuerwehr abgefordert werden, damit man überhaupt ein neues Gerätehaus bekommt, geht das zu Lasten der eigentlichen Kerntätigkeit der Ortswehr“, kritisierte Engel. Er betonte, dass der Bau und damit die Aufstellung und der Unterhalt einer leistungsfähigen Wehr, eigentlich die Pflichtaufgabe der Kommune sei, und nicht die der Mitglieder der Feuerwehr. In diesem Zuge bemängelte Engel auch, dass die Stadtpolitik und -verwaltung sich kaum einmal auf der Baustelle habe sehen lassen.

Zur aktuellen Lage beim Thema Gerätehaus berichtete Engel, dass das Bauamt der Stadt Wittingen nun weitere Arbeiten anschiebe. Aufgrund der Witterung würden die bereits vergebenen Außenarbeiten, wie etwa Erstellung von zwölf Parkplätzen, allerdings momentan ruhen. Als neuer Fertigstellungstermin werde nun die Jahresmitte 2016 angepeilt. Ursprünglich war dafür der Sommer 2015 vorgesehen. Engel hofft, dass die mangelhafte Kommunikation zwischen Stadt und Zasenbecker Wehr in 2016 eine Besserung erfährt.

Geehrte und beförderte Kameraden(von links): Horst-Walter Gose und Rainer Pape für 40 jährige Aktivität geehrt. Michael Engel zum Brandmeister von Stadtbrandmeister Heinrich Kruse befördert.

Stadtbrandmeister Heinrich Kruse berichtete aus den Wehren der Stadt, deren Zahl der Einsätze in 2015 aufgrund von Sturmschäden um 100 Prozent zugenommen habe. Zudem hatte Kruse eine gute Nachricht im Gepäck: 24 neue Spinde für die Zasenbecker Wehr seien bestellt und würden voraussichtlich im März ausgeliefert. Nach seinem Bericht ehrte Kruse Horst-Walter Gose und Rainer Pape für 40-jährige Tätigkeit in der Wehr und beförderte Ortsbrandmeister Michael Engel vom Hauptlöschmeister zum Brandmeister.

Von Heinz-Henning Huth

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare