Kalender, Markt, Schlittschuhbahn und mehr: Viele Pläne für den Advent in der Altstadt

Das Wittinger Weihnachtspaket

+
Dörte Dreblow (v.l.), Anja Imberg, HGV-Chef Hartmut Zschumme, sein Stellvertreter Matthias Rönneberg und Wirtschaftsamtsleiter Günter Kruse bei der Vorstellung der Wittinger Advents-Pläne vor dem Stackmannschen Stammhaus. 

Wittingen. Den Spekulatius in den Läden gibt’s schon länger – und nun auch schöne Aussichten für die Wittinger Adventszeit. Die Stadt, die Landfrauen, der HGV und viele andere Akteure schnüren ein Paket für besinnliche und stimmungsvolle Tage.

Los geht’s dieses Mal genau am 1. Dezember: Dann startet der Lebendige Adventskalender, der seinen Platz wieder am Stackmannschen Stammhaus einnehmen wird. Bis zum 23. Dezember soll an jedem Abend um 18 Uhr der Turmbläser von der St. Stephanuskirche aus seine weihnachtlichen Weisen über den Marktplatz schallen lassen, und wenn die Töne verklungen sind, wird gleich nebenan ein Fenster geöffnet.

Die HGV-Bude mit Bratwurst und Glühwein eröffnet ebenfalls am 1. Dezember auf dem Marktplatz und bietet sich als Treffpunkt durch die Adventszeit an. Der HGV sorgt auch für festliche Beleuchtung in der Innenstadt.

Am 2. Dezember lädt dann ab 13 Uhr der Adventsmarkt der Landfrauen zum Bummel durch die Altstadt ein. Eröffnung ist auf dem Gänsemarkt, bis 19 Uhr gibt es halbstündlich Vorstellungen und Aufführungen, der Nikolaus schaut vorbei, und im Treffpunkt Henri trifft man sich im Landfrauen-Café, beim Lions-Club und bei künstlerischen Angeboten.

Am selben Tag geht auch die Schlittschuhbahn an den Start: Im zweiten Jahr wird sie etwas größer: Dieses Mal steht auf dem Marktplatz eine Gleitfläche von 10 mal 15 Metern zur Verfügung, fünf Meter länger also als im letzten Jahr. Die Bahn bleibt bis zum 10. Dezember aufgebaut. Täglich ist sie von 10 bis 19 Uhr geöffnet und soll insbesondere an Vormittagen auch wieder Schulklassen und Kita-Gruppen zur Verfügung stehen.

In Weihnachtsstimmung gekommen sind die Wittinger da vielleicht schon durch die Punkte-Aktion des HGV, die wieder Mitte November beginnt. Bis weit in die Adventszeit kann beim Einkaufen wieder „gepunktet“ werden, es warten tolle Preise.

An allen vier Adventssonntagen spielt auch wieder der Posaunenchor der SELK adventliche Lieder in der Altstadt – immer um 17.30 Uhr auf dem Marktplatz.

Der Lebendige Adventskalender steht unter dem Motto „Begegnungen“ und endet am 24. Dezember um 11 Uhr wieder mit einem Beitrag aus der Partnerstadt Koknese. Die Gestaltung einer ganzen Reihe von Abenden ist schon vergeben, die Fäden der Organisation laufen dieses Mal bei der Stadtpolitikerin Dörte Dreblow zusammen. Gesucht werden aber noch Straßen, Viertel oder Vereine aus dem Ort Wittingen, die einen Beitrag leisten möchten. Der kann musikalisch, lyrisch und/oder kulinarisch sein – der Fantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Dauer: etwa 20 Minuten. Melden kann man sich bei Dörte Dreblow unter (05831) 7664.

Dreblow richtet einen großen Dank an die Familie Schulz-Hausbrandt, die wieder das Stackmannsche Stammhaus für den Adventskalender zur Verfügung stellt. Und Familienmitglied Anja Imberg, letztes Jahr federführend beim Lebendigen Adventskalender, sagt, die Familie freue sich, dass der Standort wieder gewählt wurde. „Und ein großer Dank an Dörte Dreblow, dass sie das weiterführt.“

Von Holger Boden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare