Berliner Fotografin mit Dokumentation bei Projekt des Braunschweiger Museums für Photografie vertreten

Der Wittinger Hafen im „regionalen Gedächtnis“

+
Eine der Aufnahmen, mit denen Dorota Hoffmann die Entwicklung des Wittinger Hafens dokumentiert hat.
  • Holger Boden
    VonHolger Boden
    schließen

bo Wittingen. Eine Bildserie unter dem Titel „Der Hafen in Wittingen“ ist ausgewählt worden als Beitrag für „Das regionale Gedächtnis“, ein Projekt des Museums für Photographie in Braunschweig.

Dorota Hoffmann

Die Fotos stammen von der Journalistin Dorota Hoffmann, die einen persönlichen Bezug zum Isenhagener Land hat. Hoffmann, geboren in Polen, lebt in Berlin und arbeitet als Fotojournalistin in der Bundeshauptstadt, in Italien und seit einigen Jahren auch in Niedersachsen. Ihre Bildserie, die von einer Fachjury ausgewählt wurde, ist Teil einer dokumentarischen Aufzeichnung der Entwicklung des Wittinger Hafens seit dem Jahr 2012. Ihr Projekt „Der Hafen in Wittingen“ entstand während ihrer privaten Entdeckungsreise im Landkreis Gifhorn in den Jahren 2012 bis 2016. In einem weiteren regionalbezogenem Projekt widmet sie sich der ländlichen Architektur im Landkreis.

„Das regionale Gedächtnis“ hat den Aufbau eines fotografischen Web-Archivs der Region Braunschweig und des Landes Niedersachsen zum Ziel.

Link: http://dasregionalegedaechtnis.de/der-hafen-in-wittingen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare