Dabei sollen auch problematische Straßennamen thematisiert werden

Wittinger Grüne wollen Aufarbeitung der Stadtgeschichte

+
Für die Grünen bleiben historisch problematische Straßennamen in Wittingen eine Baustelle.

Wittingen – Die Wittinger Grünen wollen, dass die Stadtpolitik sich mit der Geschichte der Stadt ab Mitte des 19. Jahrhunderts auseinandersetzt. Ein besonderer Schwerpunkt solle dabei auf die Zeit der NS-Diktatur gelegt werden.

In einem entsprechenden Antrag von Fraktionssprecher Christian Schroeder heißt es, die Kommune solle einen Stadthistoriker beauftragen, der die städtische Historie zusammen mit interessierten Bürgern und Vereinen aufarbeitet.

In diesem Rahmen solle auch die aktuell stattfindende Würdigung historischer Personen durch Straßennamen „kritisch betrachtet“ werden. Dies zielt beispielsweise auf die schon wiederholt thematisierte Benennung der Carl-Peters-Straße ab – der Namensgeber gilt als Kolonialverbrecher.  bo

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare