Bürger sollen maßgeblich in Entwicklungsplanung eingebunden werden

Wittingen will ein Leitbild

+
Für Wittingen und seine Dörfer sollen auf dem Weg in die Zukunft klare Ziele vereinbart werden.

Wittingen. Die Stadt Wittingen soll ein Leitbild bekommen – darüber herrscht in der Politik offenbar Konsens.

Der Wirtschaftsausschuss sprach sich in seiner jüngsten Sitzung einmütig dafür aus, den Prozess für dieses strategische Werkzeug der Stadtentwicklung auf den Weg zu bringen.

Geht es nach dem Ausschuss, dann wird das, was am Ende im Leitbild drinsteht, weniger eine Sache der Politik als vielmehr der Bürger. „Das Thema muss aus dem Fachausschuss raus und rein in die Bürgerschaft“, war Bürgervertreter Friedrich O. Winkelmann der Erste, der dieser Haltung Ausdruck gab. Auch Stadtbürgermeister Karl Ridder wünschte sich „eine ganz breite Bürgerbeteiligung“. Der QiN-Prozess habe deutlich gemacht, dass ein Arbeitskreis allein nicht ausreichend sein könne für ein derartiges Vorhaben.

In einem Leitbild sollen nach derzeitiger Lesart für alle Bereiche des öffentlichen Lebens Ziele und Strategien formuliert werden. Das berührt freilich auch das Areal der Politik, so dass am Ende die politischen Gremien sich nicht völlig aus der Diskussion heraushalten können. Wirtschaft, Verkehr, Umwelt, Energie, Soziales, Sport, Bildung und viele andere Bereiche werden eine Rolle spielen.

Ob der Leitbild-Prozess ähnlich wie QiN von einem professionellen Moderator betreut werden soll, das war im Wirtschaftsausschuss noch umstritten. „Nicht zu viel Geld ausgeben, sonst findet die Sache keine Akzeptanz“, befand der Ausschussvorsitzende Uwe Hoppmann. Wirtschaftsamtsleiter Günter Kruse regte an, dass von der Verwaltung bis zur nächsten Sitzung des Ausschusses ein Konzept für das weitere Vorgehen erarbeitet wird – dafür gab es grünes Licht.

Diese nächste Sitzung soll sehr bald stattfinden, dann auch schnell ein Termin für eine Auftaktveranstaltung her. Interessierte Wittinger können sich also schon mal mit ersten Ideen „warmlaufen“...

Von Holger Boden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare