Landrat Ebel und Bürgermeister Ridder unterschreiben Vertrag / Sportstätten bleiben im Stadt-Besitz

Wittingen überträgt Landkreis IGS-Gelände

+
Landrat Andreas Ebel (l.) und Wittingens Bürgermeister Karl Ridder unterschrieben gestern den Vertrag, der die Übergabe des IGS-Geländes an der Spittastraße an den Kreis regelt.

mj Gifhorn/Wittingen. Die Schulträgerschaft für die neue IGS in Wittingen hatte der Landkreis Gifhorn bereits im Sommer übernommen. Gestern wurde nun auch die Übergabe der Gebäude und des Inventars offiziell geregelt.

Landrat Andreas Ebel und Wittingens Bürgermeister Karl Ridder unterschrieben den entsprechenden Vertrag. Zum 1.  Januar 2016 überträgt die Brauereistadt unentgeltlich der Gifhorner Kreisverwaltung die Grundstücksflächen und die darauf vorhandenen Gebäude an der Spittastraße.

Von der Vereinbarung sind die Turnhallen, die Sportfläche an der Spörkenstraße und das Ernst-Siemer-Bad ausgenommen. „Das war unser ausdrücklicher Wunsch, dass wir bei den Sportmöglichkeiten die Hand drauf haben“, meinte Ridder.

Dadurch, dass die Hallen, Sportplätze und das Bad im Eigentum der Stadt Wittingen verbleiben, müssen die Sportler der Brauereistadt kaum Einschränkungen fürchten. „Es gibt keine Reibungsverluste“, so Ridder. Bis zum Ende des Schuljahres 2019/20 werden an der IGS auch noch die Oberschüler unterrichtet. Für die übergreifende Nutzung wurde von Stadt und Landkreis ein gegenseitiger Kostenverzicht vereinbart. Die kostenfreie Übergabe – der Wert der Schule wird auf 3,5 Millionen Euro beziffert – war Voraussetzung für die Einrichtung der IGS in Wittingen. Ab dem neuen Jahr ist die Brauereistadt dann nicht mehr für den Unterhalt der Gebäude verantwortlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare