Stadtsanierung – so geht’s weiter...

Wittingen: Überlegungen für Anlaufstelle –Planungsbüro wird gesucht

Große Teile der Wittinger Innenstadt sollen von der Städtebauförderung profitieren.
+
Große Teile der Wittinger Innenstadt sollen von der Städtebauförderung profitieren.

bo Wittingen. Über den aktuellen Sachstand bei der Städtebauförderung informierte Wirtschaftsamtsleiter Günter Kruse jetzt den Wittinger Ortsrat. Demnach stehen derzeit nach wie vor bis zu 80.000 Euro zur Verfügung, um weitere Schritte einzuleiten.

Diese Fördermittel müssten allerdings noch von der NBank genehmigt werden.

Die Stadt muss laut Kruse nun nach einem Sanierungsträger suchen – per Ausschreibung wird es darum gehen, ein Planungsbüro zu engagieren, das den Prozess in der Wittinger Innenstadt begleitet. Dann muss unter anderem noch eine Sanierungssatzung verabschiedet werden.

Zur Debatte steht auch, in der Innenstadt einen Anlaufpunkt einzurichten, der als Beratungsstelle für alle fungiert, die sich über die Stadtsanierung informieren wollen. Eine öffentliche Bürgerinformation ist zu einem späteren Zeitpunkt ebenfalls geplant.

Unterdessen hat sich bei der Stadt eine Lenkungsgruppe gebildet, die den weiteren Prozess koordinieren soll. Kruse schlug vor, dass in dieser Gruppe nun auch drei Mitglieder des Ortsrates einen Platz bekommen sollen.

Die Städtebauförderung soll innerhalb der nächsten zehn Jahre Investitionen im Innenstadtbereich in Höhe von 5 Millionen Euro auslösen. Neben öffentlichen Projekten sollen auch private Eigentümer von Immobilien davon profitieren können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare