Impulse für die Nachtweide und den Lebendigen Adventskalender gesucht

Wittingen zum Mitmachen

+
Blick vom Rodelhügel an der Nachtweide: Die Perspektiven dieses Naherholungsraums sollen verbessert werden.

Wittingen. Mehr Attraktivität für Wittingen, mehr Events, mehr Bürgerbeteiligung – das wird im Ort gern eingefordert, und das hat sich der Ortsrat auch auf die Fahnen geschrieben.

Bei zwei Themen, die den Kernort wie auch die Stadt voranbringen können, ist Mitmachen und Mitreden jetzt ausdrücklich erwünscht.

Zum einen geht es um die Nachtweide. Die soll bekanntlich – inklusive ihrem Umfeld – als Naherholungsraum aufgewertet werden. Bevor aber Landschaftsplaner in Marsch gesetzt werden, sollen die Bürger das Wort haben: „Wir wünschen uns Ideen aus der Bevölkerung“, sagt Ortsbürgermeister Matthias Rönneberg.

Heute schon an Weihnachten denken: Für den diesjährigen Lebendigen Adventskalender werden Ideen und Akteure gesucht.

Ein paar Vorschläge hat er schon auf den Tisch bekommen. Darin dreht es sich etwa um einen Grillplatz, eine Minigolf-Anlage oder eine Waldbühne. Fantasie ist erst einmal erlaubt, allerdings sollten eingereichte Ideen schon so realistisch sein, dass sie auch umgesetzt werden können. Ein Gesamtkonzept, das auch den Junkerpark einbindet, können sich Rönneberg, Stadtbürgermeister Karl Ridder, Wirtschaftsamtsleiter Günter Kruse auch vorstellen.

Explizit sind die Bürger der ganzen Stadt – also aller 25 Orte – aufgerufen, zur Zukunft der Nachtweide Anregungen beizusteuern. Auch wenn Ridder betont, dass der Ortsrat federführend sei, so meint er auch: „Ich halte sehr viel davon, die Bürgerschaft anzusprechen.“ Schließlich soll die Nachtweide allen Bürgern Freude bereiten, und schließlich steht dort auch die Stadthalle.

Wer eine Idee hat, kann sich bis Ende Juni bei Ortsbürgermeister Rönneberg unter (05831) 8068 melden. Unter allen Vorschlägen sollen drei Preise ausgelost werden.

Rönneberg geht davon aus, dass die Umsetzung eines Nachtweide-Konzeptes aus vielen Bausteinen bestehen wird, und dass die Umsetzung ein längerer Prozess werden dürfte. Die Ideen aus der Bürgerschaft sollen in die Ortsratssitzung im Herbst einfließen.

Und dann ist auch bald schon wieder Winter, und das führt zur zweiten Gelegenheit, Wittingen mitzugestalten. Genauer gesagt: den Lebendigen Adventskalender. Der erlebte im Dezember 2016 eine Resonanz, die nicht jeder erwartet hätte. Deshalb soll dieses Jahr auf jeden Fall eine Fortsetzung folgen.

Erste Gespräche sind geführt worden, die Ortsvorsteher sollen von der Stadt noch informiert und die Landfrauen ebenfalls eingebunden werden. Wie 2016 sollen die Orte eingeladen werden, Beiträge zu liefern. Zudem denkt man im Rathaus auch an ein Engagement von Seiten der Vereine.

Wer sich als Bürger oder Vereinsmitglied bei der Gestaltung des Lebendigen Adventskalenders einbringen will oder Ideen beisteuern möchte, meldet sich bis Ende Juni im Rathaus bei Monika Schomburg unter (05831) 26141 oder bei der Landfrauen-Vorsitzenden Dörte Dreblow unter (05831) 7664.

Von Holger Boden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare