Volles Programm und volle Stadt beim Candle Light Shopping

Wittingen ins Licht gerückt

Freitagabend waren die Gebäude farbenfroh beleuchtet.

Wittingen. Feuer über der Stadt, grelle Blitze zuckten plötzlich. Es knallte, brannte, rauchte am pechschwarzen Himmel bis der Turm der alt-ehrwürdigen St. Stephanuskirche völlig in dichten Nebelschwaden und farbigen Rauchwolken verschwand.

Gespenstisch war die Stimmung blitzartig auf dem Wittinger Marktplatz; dann begann das feurige Spektakel erneut. Fontänen sprühten und die Kinderaugen leuchteten beim Feuerwerk des Candle Light Shoppings Freitagabend in der City.

Impressionen vom Candle Light Shopping

Candle Light Shopping Wittingen

Candle Light Shopping Wittingen

Hatte der Feuer-, Farb- und Lichtzauber den Strom der Shopper und Candle-Light-Gäste am Abend schon straßauf, straßab durch die Innenstadt gelenkt - über den Marktplatz, an der stimmungsvoll illuminierten Kirche entlang, an grün und herbstlich-rot leuchtenden Baumgruppen sowie am stadtbildprägenden Ensemble altstätischer Bauwerke vorbei bis in die Geschäfte hinein, so endete die kurzweilige Shopping-Tour endgültig auf dem Marktplatz. Beim großen finalen Feuerwerk.

Besinnlicher ging es wenig später im Schein vieler Kerzen bei der Lichterandacht weiter: mit Gesängen aus Taizé. Viele Christen hatten sich in der St. Stephanuskirche versammelt, um mit Pastorin Meike gemeinsam zu beten und zu singen.

Begonnen hatte das farbige Candle-Light-Programm schon am Nachmittag: Die Kinder standen Schlange beim Kinderschminken; und wer es rechtzeitig geschafft hatte, saß beim Kinder-Musiktheater Klimperklein in der Filiale der Sparkasse in der ersten Reihe. Später setzte sich vom dortigen Parkplatz ein bunter Lampionumzug in Bewegung.

Licht am Candle Light Shopping-Abend, der von einer siebenköpfigen Arbeitsgruppe (das IK berichtete) des Handels, Gewerbe- und Verkehrsvereins initiiert und organisiert wurde, brachte „Kupfermusik“ aus Salzwedel.

Mit Himmelstrahlern (Sky-Beamern) und Architekturstrahlern hatten Benjamin Scholz und Sven Bolzendahl einzelne Bauwerke und Geschäfte der Innenstadt, einige markante Skulpturen, der Wittinger Löwe zum Beispiel, sowie ausgewählte Baumgruppen in ein ungewöhnlich farbiges Licht gestellt. Raffinierte Animationen sorgten bei einzelnen Installationen für ständig wechselnde Licht-Effekte und Bilder. „Mit mehr als 60 Kilowatt elektrischer Leistung, so rechneten die Lichtdesigner vor, schufen die Experten eine anheimelnde Atmosphäre, die viele Besucher angelockt hatte.

Kerzenschein und dezente Beleuchtung dominierte natürlich auch die Wittinger Geschäfte, die sich am Candle Light Shopping beteiligten: mit speziellen Angeboten, einer Wertmarken-Aktion und entspannten Beratungen und Gesprächen bei einem Glas Wein oder Prosecco. Überdies servierten viele Geschäftsleute in ihren Räumen kulinarische Köstlichkeiten. Ziel der einladenden HGV-Betriebe war es, sich während des Candle Light Shopping als „freundliche Einkaufsstadt“ (so der HGV-Slogan) zu präsentieren und zu werben. Mit starken Partnern an der Seite, der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, und auch unterstützt vom Isenhagener Kreisblatt.

Von Jürgen Kayser

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare