Informationen für Eltern, Betroffene und Pädagogen

Wittingen: Hilfe bei Cyber-Mobbing

+
In dem Vortrag am 22. August will Peter Köster über Cyber-Mobbing aufklären.

Wittingen – Das Internet bietet für Kinder und Jugendliche mit seinen Sozialen Netzwerken, Online-Portalen und Messenger-Apps vielfältige und attraktive Möglichkeiten zum Austausch.

Neben all diesen Vorteilen bietet es leider auch neue und weitreichende Möglichkeiten des Mobbings.

Das Bunte Dach lädt daher am kommenden Donnerstag, 22. August, von 19.30 bis 21 Uhr zu der Auftaktveranstaltung „Cyber-Mobbing – Eine neue Dimension des Mobbings?“ aus seinem neuen Programm (siehe Seite 4) ein. Der Vortrag findet in Kooperation mit der IGS Wittingen in der Mensa, der Schule, Spittastraße 62, statt und wird von Studiendirektor Peter Köster gehalten.

Cyber-Mobbing ist als Phänomen noch vergleichsweise neu, hat sich aber schnell ausgebreitet: Vier von zehn Jugendlichen geben an, dass im Bekanntenkreis schon einmal jemand im Internet oder per Handy gemobbt wurde. Mädchen äußern dies häufiger als Jungen. Nicht nur Eltern und Pädagogen reagieren oft ratlos auf dieses Thema, auch die Jugendlichen selbst sagen, dass sie nicht wissen, was sie tun sollen und an wen sie sich wenden können.

Wie kann man Cyber-Mobbing im schulischen und familiären Umfeld vorbeugen oder anhand bestimmter Warnzeichen so früh wie möglich erkennen? Welche Handlungs- und Hilfemöglichkeiten gibt es für Eltern und Pädagogen, aber auch für die Jugendlichen? Gibt es strafrechtliche Konsequenzen für Cyber-Mobber? Wie kann man den Opfern helfen? Köster will diese Frage beantworten und informieren. Neben den Auslösern und Verbreitungsarten von Cyber-Mobbing sollen strafrechtliche Besonderheiten ebenso dargestellt werden wie Möglichkeiten zur Vorbeugung und konkreter Hilfestellungen im Bedarfsfall.

Die Teilnahme ist kostenfrei. Spenden sind erwünscht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare