Wegen baldiger Sperrung der Regio-Strecke: Fahrten auf OHE-Gleisen

Wittingen: Erixx auf ungewohnten Wegen

+
Normalerweise fährt der Erixx da unten, aber bald auch öfters hier oben: Brücke der OHE-Trasse über die Regio-Strecke südlich von Wittingen.

Wittingen – Ein Personenzug auf der Bahnstrecke Wittingen-Celle? Gibt’s doch schon lange nicht mehr. Im Mai 1974 fuhren die letzten Fahrgäste auf dem Abschnitt Wittingen-Steinhorst, zwei Jahre später wurde der Verkehr auch auf dem Rest der Strecke eingestellt.

Doch gestern gegen 10.10 Uhr beobachtete ein Wittinger einen Erixx, der von Wittingen aus in Richtung Hafen unterwegs war.

Ein Erixx auf Abwegen? Eine „Fahrta Morgana“? Keineswegs, der Augenzeuge hat sich nicht getäuscht: Einer der Züge, die normalerweise auf der Strecke Uelzen-Braunschweig durch Wittingen rollen, war tatsächlich auf ungewohnten Gleisen unterwegs. Erixx-Sprecher Björn Pamperin bestätigt auf IK-Anfrage die Fahrt und liefert die Erklärung.

Demnach ist einer der Hintergründe die baldige Sperrung der Regiobahn-Strecke von Wittingen bis Gifhorn. Am 20. März sollen in Wahrenholz die Arbeiten für den Bahnhofsumbau beginnen, vom 23. März bis 14. April ist deshalb die Strecke dicht. Und gleichzeitig, so Pamperin, wird die Nord-Süd-Magistrale bei Eschede nur eingleisig befahrbar sein.

Aber: Erixx ist darauf angewiesen, Fahrzeuge der südlichen Flotte auch weiterhin nach Uelzen in die firmeneigene Werkstatt fahren zu können. „Und dafür“, so Pamperin, „werden wir Überführungsfahrten von Celle über die OHE-Strecke bis Wittingen benötigen.“ Bei der Fahrt, die der Wittinger gestern Vormittag beobachtet hat, handelte es sich nach Angaben des Unternehmenssprechers um eine vorbereitende Schulungsfahrt, mit der der Lokführer die Strecke kennenlernen sollte.

Bald rollen also öfter mal wieder Personenzüge durch Steinhorst, Hankensbüttel und über die Kanalbrücke am Wittinger Hafen, zumindest für eine gewisse Zeit. Ein ungewohnter Anblick nach 46 Jahren, in denen höchstens sporadisch ein Nostalgiezug durchfuhr. Weil es sich um Überführungsfahrten handelt, werden Fahrgäste aber wohl eher nicht an Bord sein.

VON HOLGER BODEN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare