Vorerst keine Fällungen

Wittingen: Dobberkau-Eiche und weitere alte Bäume dürfen stehen bleiben

+
Die Dobberkau-Eiche und einige weitere alte Bäume an der Grundschule dürfen vorerst stehen bleiben. Statt einer Fällung will die Stadt die Bäume stärker kontrollieren.

Wittingen – Entwarnung für die Freunde der Wittinger Innenstadt-Flora – zumindest vorerst: Die Dobberkau-Eiche und einige weitere alte Bäume sollen akut nicht gefällt werden, wie Wittingens Erster Stadtrat Peter Rothe im IK-Gespräch mitteilte.

„Von einer Fällung soll vorerst abgesehen werden“, sagte Rothe. „Stattdessen werden die Bäume stärker kontrolliert.“

Gegenebenfalls müsse erneut ein Baumgutachter hinzugezogen werden. „Aber vorerst rückt da keiner mit der Kettensäge an“, versicherte Rothe. Nach einer neuen Begutachtung der Bäume sei man von dem Vorhaben, die Bäume zu fällen, abgerückt. Für wie lange, könne Rothe allerdings nicht sagen. „Wir behalten die Bäume im Auge.“

Der Wittinger Heimatverein hatte die damals vorgesehene Fällung der Dobberkau-Eiche stark kritisiert und auch darauf hingewiesen, dass weitere alte Bäume an der Grundschule ebenfalls betroffen seien. Diese „Bäume sind mit Sicherheit über 200 Jahre alt“, ist der Vorsitzende des Heimatvereins, Dr. Alfred Stein, überzeugt. „Ich bin als Kind schon darauf rumgeturnt.“ Er persönlich sehe keine Gründe für die Entfernung der alten Bäume. „Das ist ein Stück Stadtgeschichte, die Bäume prägen das Ortsbild.“

Gustav Dobberkau war, so verrät es die Inschrift der Gedenktafel hinter der nach ihm benannten Eiche, um die Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert langjähriger Vorsitzender des Kreiskriegerverbandes Isenhagen. Die Straße, an der der Baum steht, ist ebenfalls nach Dobberkau benannt.

VON DENNIS KLÜTING

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare