Blutlager sind leer, DRK ist stark auf Spenden angewiesen / Gute Resonanz in Wittingen

„Wir sind an der Unterkante“

+
Die Spender konnten sich gestern nach der guten Tat an frischem Grillgut gütlich tun. Der DRK-Ortsverein Wittingen freute sich über die positive Resonanz auf die Aktion. Foto: Klüting

Wittingen. Trotz der Ferien freute sich der DRK-Ortsverein Wittingen gestern über die rege Beteiligung bei der Blutspendeaktion. „Wir sind zufrieden“, sagte Irmtraut Petersen, Leiterin des Arbeitskreises. „Es sind viele junge Leute dabei!“.

Und das ist wichtig, denn der demografische Wandel macht dem DRK arg zu schaffen: „Besonders in der Altersgruppe der 30- bis 50-Jährigen ist die Spendebereitschaft drastisch eingebrochen“, erklärt Peter Friedsch, Gebietsleiter des DRK-Blutspendedienst NSTOB. „Deswegen sind wir umso dankbarer, dass sich die Ortsvereine wie hier in Wittingen so ins Zeug legen, um die Leute mit einem leckeren Imbiss für ihre Spendebereitschaft zu belohnen.“ Denn die Spender konnten sich gestern mit leckerem Grillgut stärken. „Den Landkreis Gifhorn zeichnet das hohe Engagement der DRK-Ortsvereine aus. Und die Qualität der Imbisse“, sagte Friedsch schmunzelnd.

„Blutspenden ist immer wichtig, egal wann“, betonte Markus Baulke, Pressesprecher des DRK-Blutspendedienstes NSTOB. Der Bedarf sei konstant hoch – im Sommer, gerade in den Ferien, kämen allerdings weniger Spender. „Einige sind im Urlaub, andere gehen lieber ins Freibad. Das merkt man an den Beständen“, sagte Baulke. Denn die seien im Keller: „Wir sind an der Unterkante. Erst die Grippewelle im Februar und März, dann hat uns die frühe Hitze den Rest geben.“ Die Versorgung mit Blutkonserven funktioniere zwar noch, aber „gerade eben so“.

Bei den sommerlichen Temperaturen sollten Blutspender besonders darauf achten, viel zu trinken, betont Baulke.

Das DRK Wittingen hat seinen Mitgliedern über 70 Jahren außerdem eine Notfalldose geschenkt. In dieser werden wichtige medizinische Informationen verstaut, die Dose anschließend in die Kühlschranktür gestellt. Durch einen Aufkleber am Briefkasten wissen Fahrer eines Rettungswagens direkt, wo sie zu suchen haben.

Die nächste Blutspendeaktion findet am Dienstag, 31. Juli, von 16 bis 19.30 Uhr im Zasenbecker Dorfgemeinschaftshaus statt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare