Bis zum Winter soll‘s dicht sein

Gemeinsam mit René Weber (v.l.) von der Samtgemeindeverwaltung und Bürgermeister Siegfried Weiß nahmen Mediko-Geschäftsführer Dieter Prothe, Polier Frank Weber vom Bauunternehmen Beecken und Planer Jan von Hörsten gestern die Grundsteinlegung für das Seniorenheim am Eckernkamp in Wesendorf vor.

ap Wesendorf. Den Grundstein für das am Eckernkamp in Wesendorf in Bau befindliche Seniorenpflegeheim legten gestern Vertreter der Lindhorst-Gruppe und der Betreibergesellschaft Mediko. Zusammen mit Vertretern aus Politik und Verwaltung sowie den beteiligten Planern und Bauunternehmen zementierten sie die obligatorische Kupferhülse ein, in die auch eine aktuelle Ausgabe des IK gelegt wurde.

„Wir gehen davon aus, dass wir zum Winter noch alles dicht kriegen“, sagte Dieter Prothe, Geschäftsführer der Mediko. Fertiggestellt werden solle das Projekt im März 2011, mit der Eröffnung sei im April zu rechnen, erläuterte Planer Jan von Hörsten. Sein Unternehmen plant mit dem Wesendorfer Pflegeheim die 15. Einrichtung dieser Art gemeinsam mit der Lindhorst-Gruppe aus Winsen (Aller). Planer und Investor kalkulieren die Kosten auf rund 80 000 Euro für jeden der 86 Pflegeplätze. Die Investitionssumme beläuft sich somit auf knapp sieben Millionen Euro. Zu den Besonderheiten des Wesendorfer Hauses zähle eine eigene Vollküche sowie ein großzügiger Speisesaal und ein hotelähnliches Ambiente, erläuterte von Hörsten. Mit dem Pflegeheim entstehe eine Einrichtung, die man sich in der Samtgemeinde schon lange gewünscht habe, unterstrich Bürgermeister Siegfried Weiß in seinem Grußwort.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare