130 Zuhörer bei Wirtschaftsausschuss-Sitzung in Stadthalle / Hoffnungen im Gebiet Zicherie-Tülau

Wind: Wittingen sagt ja, Ehra sagt nein

+
Wind-Diskussion in der Stadthalle: Der Wittinger Ratssaal wäre gestern Abend zu klein gewesen.

bo/ola Isenhagener Land. Jetzt dreht sich die Windkraft-Diskussion im Isenhagener Land auf Hochtouren.

Über 130 Zuhörer kamen gestern Abend in die Wittinger Stadthalle, wo der Regionalplaner Jens Palandt vom Zweckverband Großraum Braunschweig die Potenzialanalyse für das Wittinger Stadtgebiet vorstellte.

Ergebnis: Wie vom IK schon berichtet, kommen drei größere Flächen südlich von Knesebeck sowie in den Bereichen Schneflingen und Boitzenhagen in Frage. Abzuwarten bleibt, ob auch auf kleineren potenziell geeigneten Arealen Windkraft möglich sein wird, etwa dort, wo eine Richtfunktrasse einen denkbaren Standort durchschneidet. Generell machbar wären auch Repowering bzw. Ausbau der bestehenden Standorte Stöcken und Ohrdorf.

Der Wirtschaftsausschuss einigte sich auf die noch sehr weit gefasste Empfehlung, dass es einen „sinnvollen Ausbau auf Basis der ZGB-Analyse“ geben solle (mehr dazu morgen).

Mit Interesse wird man in Wittingen auch die Diskussion in der benachbarten Samtgemeinde Brome verfolgen – denn dortige Windparks könnten wegen der 5-Kilometer-Abstandsregel ein Ausschlusskriterium für Standorte nördlich der kommunalen Grenze sein. Allerdings: Einen Windpark östlich von Ehra-Lessien hat die Gemeinde in ihrer Ratssitzung am Mittwochabend abgelehnt. Die Begründung: Wenn überhaupt, dann kann sich die Gemeinde nur noch in östlicher Richtung vergrößern, da sich im Süden ein Vorranggebiet bei Barwedel befindet, im Westen die A 39 und im Norden das VW-Testgelände und der Truppenübungsplatz.

Bis Ende Januar müssen die Gemeinden dem ZGB ihre Stellungnahmen vorlegen. Eine Grundstückseigentümergesellschaft hofft noch, dass es positive Signale zur Erweiterung des Windparks Zicherie-Tülau gibt. Bis jetzt ist dort kein Vorranggebiet. Seite 5

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare