Wittinger Hilfseinrichtung sucht immer noch Förderer für Umstrukturierung

18 wichtige Tage für die Tafel

Der neugestaltete Bereich in Eingangsnähe ist Teil des Konzeptes zur besseren Bedienung der über 1200 Tafelkunden in Wittingen.
+
Der neugestaltete Bereich in Eingangsnähe ist Teil des Konzeptes zur besseren Bedienung der über 1200 Tafelkunden in Wittingen.
  • Holger Boden
    VonHolger Boden
    schließen

Wittingen. Die Wittinger Tafel hat die „Fan-Schwelle“ geschafft: Auf dem Crowdfunding-Portal der Sparkasse Gifhorn-Wolfsburg, 99funken.

de, haben ausreichend Klicks dafür gesorgt, dass Unterstützer nun für die aktuellen Maßnahmen zur Neustrukturierung der Ausgabestelle spenden können. Das hat allerdings bisher erst einer getan.

Gestern waren deshalb erst 3 Prozent der Funding-Schwelle erreicht; 18 Tage lang ist ab heute noch Zeit, das Projekt zu unterstützen. Das Tafel-Team um Laura Osterloh und die Wesendorfer Unterstützer um Claus Hildebrandt sind unterdessen weiterhin emsig mit den Umbauarbeiten beschäftigt – und haben noch weitere Notwendigkeiten im Blick.

„Vor der Tafel gibt es noch ein echtes Problem, weil hier die Kundschaft ungeschützt der Witterung ausgesetzt ist“, erläutert Hildebrandt. „Hier sind Anregungen für eine sozialverträgliche Lösung gewünscht.“ Zurzeit wird darüber nachgedacht, ob irgendwo in dem Bereich ein Pavillon oder ähnliches als Wetterschutz aufgestellt werden kann.

Nachdem der Eingangsbereich nahezu fertiggestellt ist, erfolgt dort derzeit die Einarbeitung der Tafel-Mitarbeiter. In der vergangenen Woche wurden im oberen Bereich bei laufendem Betrieb fünf neue Regale für den Bereich Backwaren und Konserven aufgestellt. Auf Vorschlag eines Tafel-Mitarbeiters wurde durch Integration von Kühltruhe zusätzlich Platz geschaffen. Richtung Sozialbereich soll eine Trennwand mit Schiebetür entstehen – bislang gab es keine räumliche Trennung. In einer weiteren Umbaustufe sind zusätzliche Regale im Kühlhaus angedacht.

„Der Außenbereich im Innenhof hat sich als Lagerfläche für Leergut bereits bewährt“, findet Hildebrandt. Der Schutzzaun macht den Innenhof auch für Blicke vom Haus Kreyenberg aus attraktiver.

Alle Maßnahmen sollen helfen, die Abläufe und den Platz bei der Tafel auf die sprunghaft angestiegene Nachfrage auszurichten. Wer das unterstützen will, kann das Projekt unter www.99funken.de fördern oder sich an seine Sparkassen-Filiale wenden.

Von Holger Boden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare