Wittinger Ortsfeuerwehr ist heute Gastgeber des Stadtwettbewerbs – Besucher sind an der Bahnhofstraße willkommen

Wettkämpfe, offene Türen und ein feuriger Stromkasten

+
Ortsbrandmeister Carsten Nordmann (r.) und sein Stellvertreter Oliver Gose bedankten sich bei Laura Jane Bohne für die Verschönerung des Stromhäuschens.

bo/dk Wittingen. Mehr als 400 Feuerwehrleute aus dem gesamten Stadtgebiet werden heute in Wittingen erwartet. Die Ortsfeuerwehr, die in diesem Jahr 150 Jahre alt wird, ist Gastgeber der stadtinternen Wettkämpfe.

Die werden aus Anlass des Jubiläums gleich zu einem Tag der offenen Tür ausgeweitet.

Die Öffentlichkeit ist also heute willkommen, die Feuerwehr am Gerätehaus an der Bahnhofstraße hautnah zu erleben. Darüber hinaus wird eine ganze Reihe von geladenen Gästen aus dem öffentlichen Leben erwartet. Für Essen und Trinken ist gesorgt, die Fahrzeuge dürfen besichtigt werden, dazu gibt’s Infos rund um den Brandschutz.

Die Stadtwettkämpfe beinhalten eine 40 Kilometer lange Orientierungsfahrt mit acht Stationen rund um die Stadt und beginnen um 13 Uhr. Wer von den 23 Gruppen die Nase vorn hat, das zeigt sich gegen 21 Uhr bei der Siegerehrung. Danach klingt der Abend gesellig mit Musik aus.

Besucher können bei der Gelegenheit auch den Stromkasten bewundern, der vor dem Wittinger Gerätehaus steht. Das Jubiläum war Anlass, diesen in einen Blickfang zu verwandeln. Die gebürtige Wittingerin Laura Jane Bohne verzierte die graue Fassade des Häuschens.

Rund fünf Tage arbeitete die 25-Jährige an ihrem Werk und ist mit dem Resultat zufrieden. „Bereits beim Malen haben Leute angehalten und ihn sich angesehen“, erzählt Bohne, die schon früh künstlerische Erfahrungen gesammelt hat und heute als Lackiererin arbeitet.

„Wir alle finden die Bilder klasse“, bekräftigt auch Ortsbrandmeister Carsten Nordmann. „Die Idee für diese Aktion kam aus einer Feuerwehr-Zeitschrift. Da war das Motiv aber ein Löschwagen. Das hat uns nicht so ganz gefallen, wir haben uns für andere Motive entschieden.“ Die LSW als Betreiberin des Stromkastens war schnell im Boot.

„Wir hoffen, dass wir so Aufmerksamkeit für die Feuerwehrarbeit generieren und vielleicht sogar den ein oder anderen dazu motivieren können, sich unserer Wehr anzuschließen“, sagte Nordmann. „Außerdem sieht es einfach schick aus.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare