Wenig Platz für wachsende Wehr

Wittingen - Von André Pohlmann. Zwei große Investitionen in die Bausubstanz ihrer Feuerwehrhäuser hat die Stadt Wittingen in Ohrdorf und Lüben noch zu realisieren, da kündigt sich schon weiterer Modernisierungsbedarf an: Das Domizil der Erpenser Brandschützer genügt den Anforderungen und dem Platzbedarf der nach eigenen Angaben weiter wachsenden Wehr nicht mehr.

Derzeit hat die Feuerwehr Erpensen nach Angaben der Verwaltung 37 aktive Mitglieder. Sanitäre Anlagen gebe es in dem Gebäude nicht und der kleine Gruppenraum reiche für die Ausbildung der Feuerwehrleute nicht aus, monierte der Erpenser Brandmeister Günter Erxleben in der Sitzung.

Außerdem sei es dort nicht möglich, Einsatzkleidung und -material ordnungsgemäß unterzubringen. Damit begründet Erxleben auch seinen Antrag auf Neubau eines Gerätehauses, den er im Juli an die Stadt Wittingen richtete. Stadtbrandmeister Heinrich Kruse unterstützt den Antrag mit dem Hinweis darauf, dass das Gebäude den heutigen Anforderungen nicht entspreche.

Das aktuell von der Erpenser Feuerwehr genutzte Gebäude stehe in privatem Eigentum und werde seit 1983 von der Stadt zu einem Preis von knapp 400 Euro jährlich gepachtet, heißt es in der Vorlage der Verwaltung. Bei einer Bereisung stellte der Feuerschutzausschuss bereits 2007 fest, dass ein Neubau ins Auge gefasst werden solle. Gekündigt werden könne der Mietvertrag mit einjähriger Kündigungsfrist frühestens zum Juni 2013, erläuterte Bürgermeister  Karl Ridder in der Sitzung. Damit sei genügend Zeit, um eine Lösung für die Erpenser Feuerwehr zu finden.

Der Feuerschutzausschuss will die örtliche Situation im Feuerwehrhaus in Erpensen bei einer noch in diesem Jahr geplanten Bereisung noch einmal genau in Augenschein nehmen. Derweil empfahl der Ausschuss einstimmig, die Verwaltung damit zu beauftragen, die Besitzverhältnisse des Gebäudes zu klären und die Vorstellungen des Eigentümers über die weitere Nutzung mit diesem zu erörtern. Die Angelegenheit soll als nächstes im Bau- und Umweltausschuss erörtert werden.

Mit der geplanten Anschaffung eines neuen Fahrzeugs für die Erpenser Wehr, die für 2013 vorgesehen ist (das IK berichtete) steht das Bauvorhaben indes nicht in Verbindung. Auch ein neu anzuschaffendes LF 8, wie es von den Erpenser Brandschützern gewünscht wird, passe in das vorhandene Gebäude, beteuerte Brandmeister Erxleben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare