Stöcken: Tierschutz Isenhagener Land sucht nach Hinweisen

Welpe bei Eiseskälte ausgesetzt

+
Dieser kleine Welpe wurde am Stöckener Bahnübergang ausgesetzt. Wer Hinweise zu dem Tier geben kann, wendet sich an den Tierschutz Isenhagener Land.

dk Wittingen. „Wer macht sowas?“, fragt sich Reiner Sudbrack vom Tierschutz Isenhagener Land. Am Donnerstagnachmittag wurde am Stöckener Bahnübergang ein Hundewelpe gefunden – von seinen Besitzern ausgesetzt und völlig unterkühlt.

„Das arme Tier hätte die Nacht vermutlich nicht überlebt“, vermutet Sudbrack. Denn mit seinem Alter von fünf bis sechs Wochen sei der Welpe noch zu jung, um von der Mutter getrennt zu werden – geschweige denn, bei Minustemperaturen ausgesetzt zu werden.

Dabei ist das Tier gesundheitlich nicht im besten Zustand. „Der arme Hund ist verwurmt und hat die Staupe“, sagt Sudbrack. Er könnte sich vorstellen, dass es sich bei dem Tier um ein undurchdachtes Weihnachtsgeschenk handele. Die Besitzer könnten es ausgesetzt haben, als ihnen die Verantwortung zuviel wurde, oder als sie entdeckten, dass das Tier erkrankt ist.

Sudbrack vermutet, dass es sich bei dem Hund um einen Rehpinscher handelt oder einen Mischling.

Wer Angaben zu dem Tier oder seinen ehemaligen Besitzern machen kann, wendet sich an den Tierschutz Isenhagener Land unter (0175) 4871480.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare