Wittinger Feuerwehr hofft auf neues Pflaster am Gerätehaus

Wellen vor den Toren

Das Pflaster vor dem Gerätehaus muss saniert werden, außerdem hätte die Feuerwehr gerne mehr Platz zum Ausholen. Fotos: Boden
+
Das Pflaster vor dem Gerätehaus muss saniert werden, außerdem hätte die Feuerwehr gerne mehr Platz zum Ausholen.
  • Holger Boden
    VonHolger Boden
    schließen

bo Wittingen. Die Wittinger Ortsfeuerwehr hofft auf baldige Besserung vor ihren Toren: Die gepflasterte Fläche vor den Einfahrten ins Gerätehaus stellt sich stellenweise als wellige Landschaft dar. Über die Jahre haben sich tiefe Fahrspuren gebildet.

Dass da Abhilfe geschaffen wird, ist bei der Stadt im Prinzip schon eingeplant: Eine Kostenschätzung für eine Neupflasterung beläuft sich auf rund 15 000 Euro, vermutlich wird das Vorhaben im nächsten Jahr erledigt.

Torsten Bötticher.

Bei der Ortsfeuerwehr gibt es allerdings noch eine andere Idee, wie Ortsbrandmeister Torsten Bötticher auf IK-Anfrage skizziert. Vor dem Gerätehaus verläuft der Weg in Richtung Nachtweide/Ehrenhain, und der, so die Überlegungen, könnte vom Höhenniveau her angeglichen werden – inklusive dem daneben verlaufenden Grünstreifen. Die Feuerwehr sieht den Charme dieser Variante darin, dass sich mit den zum Teil großen Fahrzeugen besser ausholen ließe. Denn der Winkel beim Ein- oder Ausfahren aus der Fahrzeughalle könne dort, wo die gepflasterte Fläche schmaler wird, schon mal kritisch werden.

Aus Sicht der Verwaltung ist diese große Alternative, deren Kosten auf rund 75 000 Euro taxiert werden, allerdings erst einmal kein Thema. „Die kleine Variante soll umgesetzt werden“, sagt Andreas Ritter vom Hauptamt, wo Feuerwehrangelegenheiten betreut werden. Die Neu-Pflasterung sei laut Prioritätenliste dran, und was darüber hinausgehe, sei finanziell schwierig darzustellen – in der Prio-Liste der Stadt stünden halt auch viele andere dringende Aufgaben in anderen Gerätehäusern.

Bei der Feuerwehr hofft man derweil auf Synergie-Effekte, die sich ergeben könnten, wenn einmal Laternen zwischen Bahnhofstraße und Ehrenhain aufgestellt werden sollten und dann ohnehin Erdarbeiten nötig sind.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare