Die regionalen Newcomer „T5“ spielen morgen beim Wittinger Sommerfest

Von wegen untauglich!

+
„Man sieht, dass wir lieben, was wir tun“. Die Band „T5“ sorgt am Sommerfest-Samstag mit College-Punk für Stimmung.

rj Wittingen. T5 – Nein, damit ist nicht der Kult-VW-Bus gemeint, an denen viele jetzt denken werden. Eine weitere Assoziation könnte T5 allerdings als Untauglichkeitsgrad bei der Bundeswehr sein, und damit ist man schon viel näher dran.

Das ist nämlich der Grund, warum sich die Nordkreis-Band „T5“ diesen Namen gegeben hat.

„Ich hatte ursprünglich vor, nach der Schule beruflich zur Bundeswehr zu gehen. Meine Bandkollegen haben mich dann mit ‘T5’ ständig geärgert, und zu unseren Anfangszeiten waren wir noch eine ziemlich ‘untaugliche’ Band, so entstand dann der Name“, erklärt Bassist Jan Hendrik Marx, der sich selbst auch ganz gerne „Janni Hendrix“ nennt.

Untauglich sind die vier Musiker heute ganz und gar nicht mehr. Mit einem eigenen Konzert in Pollhöfen, einem Auftritt in Braunschweig und beim Spontan-Auftritt während des Kreisjungschützenballs in Schneflingen konnten sie das Publikum für sich gewinnen. Beim Wittinger Sommerfest wollen sie morgen von 19.30 bis 21.30 Uhr selbiges erneut tun. Auf der Planet-E-Bühne werden sie eigene und gecoverte Lieder zum Besten geben.

Seit einem Jahr existiert die „College-Punk“-Band in ihrer jetzigen Konstellation, deren Mitglieder auch außerhalb ihrer musikalischen Tätigkeit Freunde sind. „Unsere musikalischen Einflüsse reichen vom frühen Punk, wie zum Beispiel von den Ramones und den Sex Pistols bis hin zum modernen Punk wie Blink 182 oder Sum 41“, erklärt Schlagzeuger Darius Pesel den Musikstil. Stefan Köther ist Rhythmusgitarrist.

Neben gecoverten Liedern hat die Band auch einige eigene Kompositionen zu bieten. Sänger und Leadgitarrist Niklas Mohwinkel sorgt meistens für den Text, „im Grunde komponieren wir aber die Lieder alle zusammen“, so Mohwinkel. „Wir wollen gerne ganz nach oben, Ziel ist ein eigener Plattenvertrag“, erzählt Marx schmunzelnd.

Fans hat die Band selbstverständlich schon. Einer ihrer größten ist Freund Hilmar Götze: „Sie machen tolle Musik und liefern beeindruckende Bühnenauftritte, sie sorgen einfach immer für Stimmung.“

Wer sich selbst davon überzeugen will, oder schon längst Fan ist, sollte das zweistündige Konzert auf dem Wittinger Sommerfest keinesfalls verpassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare