Knesebeck: Novembermarkt ist Schaufenster des Isenhagener Landes

Warum in die Ferne schweifen?

Der Knesebecker Novembermarkt war an beiden Tagen gut besucht. Fotos: Wilke/Peiser

Knesebeck. „Warum in die Ferne schweifen, sieh das Gute liegt so nah“ – eine alte deutsche Redensart gibt wieder, was am Wochenende beim Knesebecker Novembermarkt geboten wurde.

Ein reichhaltiges und vielseitiges Angebot der über 30 ausstellenden Gewerbetreibenden konnte jeden Wunsch des Besuchers erfüllen.

Es gab viel zu entdecken und besonders die persönliche Beratung wurde bei den Ausstellern groß geschrieben. Ein bunter und attraktiver Branchenmix wurde dem Besucher geboten. Die Themenvielfalt ließ kaum einen Wunsch offen: Massagen und Wellness, Frisuren und Kosmetik, Versicherungen, Geschenkartikel, Spielzeug, Fahrräder, Autozubehör, Elektrotechnik, Möbel, Computer.

Der Knesebecker Novembermarkt ist in der hiesigen Region mittlerweile zu einer festen Institution geworden. Die Zeiten haben sich jedoch etwas gewandelt. Früher war es das Knesebecker Handwerk und Gewerbe, welches sich bei der Vorweihnachtsschau präsentierte. Heute sind Gewerbetreibende aus dem gesamten Isenhagener Land vertreten, die ihr vielseitiges Angebot präsentieren. Und auch in diesem Jahr wurde wieder deutlich, dass der Novembermarkt auf die Bevölkerung eine besondere Anziehungskraft ausübt. „ An beiden Tagen war die Besucherresonanz außerordentlich gut“, freut sich Uwe Peesel, Vorsitzender des Knesebecker Gewerbevereins. Das konnte man auch an den zufriedenen Gesichtern der Aussteller sehen. Es kamen Besucher aus dem Raum Celle, Braunschweig, Uelzen, Salzwedel, Dannenberg oder auch Wolfsburg, um sich vom Angebot der Gewerbetreibenden überzeugen zu lassen.

Schauen, stöbern, kaufen – dieses Motto konnten die zahlreichen Besucher kräftig nutzen. Dass keine Langeweile aufkam, dafür sorgte auch das bunte und vielseitige Rahmenprogramm des Novembermarktes. Gut angenommen wurde von den jüngsten Besuchern das Kinderschminken und die Fahrgeschäfte im Außenbereich.

Viele Besucher nutzten auch den Kartenvorverkauf des Heimat- und Kulturverein Knesebeck für den Dorfabend am 25. und 26. November. Wer sich eine kurze Verschnaufpause gönnen wollte, der nutzte das Ausstellungscafé und stärkte sich mit Kaffee und Kuchen. Auch der Imbiss im Theken. Wer es deftiger mochte, kam auch auf seine Kosten.

Auch in diesem Jahr war der Knesebecker Novembermarkt wieder ein voller Erfolg. Zufrieden zeigten sich also nicht nur die Besucher, sondern auch die Aussteller. Dann bis zum nächsten Jahr.

Von Siegfried Wilke

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare