Viele Einwohner lassen ihr Brunnenwasser aus heimischen Garten testen

VSR-Mobil macht in Wittingen Halt

Projektleiter Harald Gülzow (links) und Milan Toups analysieren die Wasserproben der Einwohner. Foto: Bentes
+
Projektleiter Harald Gülzow (links) und Milan Toups analysieren die Wasserproben der Einwohner. Foto: Bentes

Wittingen – Seit über 20 Jahren steht das VSR-Wasserschutz-Mobil auf dem Wittinger Marktplatz. So auch in diesem Jahr. Am Mittwochmorgen stieß die Wasserkontrolle auf großen Andrang.

„Die Bürger können ihr Brunnenwasser aus dem heimischen Garten untersuchen lassen“, erklärte der Projektleiter und Diplomphysiker Harald Gülzow. Auch im Hinblick auf die Grundwasserbelastung konnte das VSR-Mobil Auskunft geben. Pestizide, Nitrate und Bakterien wurden teils noch vor Ort untersucht. Die Einwohner gaben ihre Proben in Plastikflaschen ab.

Zwei Stunden stand das Mobil auf dem Marktplatz. „Wir haben 94 Proben entgegen genommen“, berichtete der Projektleiter. Zusammen mit Milan Toups, der als Mitarbeiter im Bundesfreiwilligendienst beim Gewässerschutz tätig ist, wurden die Proben untersucht. Für eine weiterführende Analyse konnten die Proben auch eingeschickt werden. 15 der abgegebenen Proben werteten Gülzow und Toups aber schon vor Ort aus.

Beide nahmen sich für die Untersuchung viel Zeit. Sie informierten und diskutierten zusammen mit den Einwohnern über den Zustand des Brunnenwassers. Für ein Fazit war es jedoch noch zu früh. „Wir haben hier 15 Proben getestet. Drei waren von einem erhöhten Nitratwert betroffen.“ Mehr könne Gülzow zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht sagen. Viele Proben werden mitsamt den Ergebnissen in zwei Wochen zurück geschickt.

Die Aktion stieß wie immer auf großes Interesse. Die Einwohner gaben ihr Wasser aus reiner Neugier ab. Eine solche Gelegenheit wolle man nutzen, hieß es. Teilweise war es ein Gemeinschaftsprojekt – so gaben gleich zwei Nachbarn aus Knesebeck ihre Proben ab.

Projektleiter Gülzow appellierte, auf das Brunnenwasser acht zu geben. Im Hinblick auf Kinder, die mit dem Wasser in Kontakt kommen, sollte ein bakterienfreies Wasser gewährleistet sein. Gut also, dass das VSR-Mobil in Wittingen Halt machte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare