Verbesserungen an der L 286

Vorhoper dürfen sich freuen: Radweg-Reparatur im nächsten Jahr

Den Zustand des Radwegs aus Richtung Knesebeck finden viele Vorhoper nicht mehr so toll. Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr hat für 2021 eine Instandsetzung auf der Agenda.
+
Den Zustand des Radwegs aus Richtung Knesebeck finden viele Vorhoper nicht mehr so toll. Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr hat für 2021 eine Instandsetzung auf der Agenda.

Vorhop/Knesebeck/Schönewörde – Die Sitzung des Vorhoper Ortsrats am kommenden Montag, (19 Uhr, Dörphus) kann bei einem Thema ein Stück weit abgekürzt werden. Denn in Vorhop hoffen viele auf eine Sanierung des Radwegs an der L 286 in Richtung Knesebeck.

Das IK hat erfahren: Bei der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Wolfenbüttel gibt es dafür bereits Pläne für 2021.

In der Ortsratssitzung vor nicht ganz zwei Wochen machte bereits ein Bürger auf den schlechten Zustand des Radwegs aufmerksam – Ortsbürgermeisterin Christel Schirmer verwies da schon auf die nächste Sitzung, die nun am 21. September stattfindet: Dann wolle man ohnehin über dieses Problem sprechen.

So hat Schirmer die Wittinger Stadtverwaltung auf die wiederholten Hinweise von Bürgern aufmerksam gemacht, die den Zustand des Radwegs zwischen Vorhop und der Momer Kurve monieren. Von Aufbrüchen, die von Wurzeln verursacht seien, und von Schäden an den Rändern gehe inzwischen eine Gefahr aus. Der Ortsrat habe im Herbst 2019 bereits auch den Landkreis Gifhorn darauf hingewiesen, der habe dann mitgeteilt, die Landesbehörde zu informieren.

Das hat möglicherweise geholfen, denn nach Angaben von Behördenleiter Michael Peuke ist der Abschnitt schon für eine Instandsetzung im nächsten Jahr eingeplant: „Die Maßnahme steht im Bauprogramm Land für 2021“, erklärt Peuke auf IK-Anfrage.

Bei dem schadhaften Teilstück bis zur Momer Kurve handelt es sich um einen Abschnitt, der laut Schirmer vor 30 Jahren gebaut wurde. Im weiteren Verlauf in Richtung Knesebeck gab es dann viele Jahre lang keinen Radweg, bis in den nuller Jahren der Lückenschluss bis Knesebeck auf die Agenda kam.

Der Radweg dient nicht nur der Freizeitnutzung, sondern hat insbesondere für Vorhoper Bürger auch eine große Bedeutung im Alltag. Selbst einen Ort weiter – in Schönewörde – wurde in der Vergangenheit schon darauf verwiesen, dass Mitarbeiter von Butting die Strecke ebenso nutzen wie Kinder und Jugendliche, die das Knesebecker Strandbad ansteuern.

Während nun also die Sanierung des maroden Teilstücks fest eingeplant zu sein scheint, gibt es gleichzeitig auch eine schlechte Nachricht: Ein Lückenschluss im Radwegenetz zwischen Schönewörde und Vorhop ist bis auf Weiteres kein Thema. Aus Wolfenbüttel heißt es dazu: „Dieser Abschnitt steht im weiteren Bedarf des Radwegekonzeptes des Landes und wird daher nicht gebaut und geplant.“ VON HOLGER BODEN

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare