Ehepaar stirbt nach schwerem Unfall zwischen Wittingen und Waddekath

Vorfahrt missachtet: Zwei Salzwedeler sterben

Der Polizei und den Rettungskräften bot sich ein grausames Bild: Der Touran wurde in zwei Teile zerrissen und auf der Straße lagen überall verteilt Teile aus dem Auto. Fotos: Marud

Wittingen/Rade. Zwei Tote forderte ein schwerer Verkehrsunfall, der sich am Sonnabendvormittag auf der Landesstraße 282 zwischen Wittingen und Waddekath ereignete.

Wie die Polizei mitteilt, waren ein VW Touran, in dem sich ein 62- und 64-jähriges Ehepaar befand, und ein Smart mit einer 47-jährigen Frau zusammengestoßen.

Die 47-jährige Wittingerin befuhr mit ihrem Smart zunächst die K 110 von Rade in Richtung Kreuzungsbereich der L 282 und wollte geradeaus in Richtung Suderwittingen weiterfahren. Wie die Polizei vermutet, missachtete die Frau an der Kreuzung die Vorfahrt, beziehungsweise übersah sie an der übersichtlichen Feldmarkkreuzung den vorfahrtsberechtigten, von rechts kommenden VW Touran.

Der 62-jährige Touran-Fahrer war auf der L 282 von Wittingen in Richtung Salzwedel unterwegs. Auf dem Beifahrersitz saß seine 64-jährige Ehefrau. Die Smartfahrerin fuhr frontal gegen die linke Fahrzeugseite des Tourans, der sich um die rechte Achse schleuderte. Die rechten Reifen drifteten über die Fahrbahn und in den rechten Seitenstreifen. Der Wagen stellte sich vor einem Straßenbaum auf, so dass sich das Fahrzeugdach zuerst um den Baumstamm wickelte. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Wagen in zwei Hälften gerissen. Das Salzwedeler Ehepaar starb noch am Unfallort, die Smart-Fahrerin erlitt leichte Verletzungen.

Den Einsatzkräften von Polizei und Feuerwehr bot sich ein entsetzliches Bild. Überall lagen auf der Straße verteilt Kleidungsstücke und Wrackteile. Die Straße musste für zweieinhalb Stunden komplett gesperrt werden. Neben zwei Rettungswagen und einem Noteinsatzfahrzeug aus Wittingen erschien auch die VW-Unfallforschung. Die beiden Autowracks, vielmehr was von ihnen übrig geblieben ist, mussten von zwei Abschlepptransportern geborgen werden.

Mehr Fotos vom Unfall sehen Sie auf unserer Bildergalerie unter www.az-online.de.

Von Carola Peiser

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare