Die Wittinger IGS reagiert auf die Einschränkungen

Wegen Corona: Virtuelle Schulbesichtigung

Mehrere Bilder einer Collage zeigen diverse Aktivitäten von Schülern der IGS Wittingen.
+
Schulleben mit vielen Facetten: Ausschnitt aus einem der Videos, mit denen die IGS jetzt auf ihrer Homepage über ihren Alltag informiert.
  • Holger Boden
    vonHolger Boden
    schließen

Wittingen – Wenn Grundschüler die vierte Klasse beenden, dann überlegen die Eltern, auf welcher Schule es weitergehen soll. Damit sind üblicherweise auch Info-Tage samt Besichtigung der potenziellen weiterführenden Schule verbunden. In Corona-Zeiten ist alles anders – die Wittinger IGS präsentiert sich den künftigen Fünftklässlern und ihren Erziehungsberechtigten deshalb jetzt mit einer umfangreichen virtuellen Tour.

Die beginnt direkt auf der Startseite der Schul-Homepage www.igs-wittingen.de. Für Schüler und Eltern gibt es dann zwei separate „Eingänge“. Die Kinder können sich über ihren künftigen Schulalltag und ihren Stundenplan informieren, und natürlich gibt es auch Infos zur „Noten-Politik“ an der IGS. Wer mag, kann auch seine „Traumschule“ in Wort und Bild beschreiben.

Eltern finden unter ihrem „Button“ heraus, welche Profilbildung die Wittinger IGS anbietet, welche Abschlüsse möglich sind, was es mit der Jahrgangsteamschule auf sich hat, was die IGS unter „Digitale Schule“ versteht – und einiges mehr.

Aufbereitet ist das alles in professionellen Videos. Die Schule hat dafür in passende Software-Tools investiert und eine Arbeitsgruppe gebildet. „Das war ein hoher Aufwand“, sagt der kommissarische Schulleiter Thorben Rutsch. „Aber uns war es wichtig, die Eltern und die Schüler gezielt anzusprechen.“ Unterstützung kam auch von zwei Schülern, die Videos gedreht haben. Die, so Rutsch, können sich am besten hineinversetzen in die Erlebenswelt ihrer jüngeren, künftigen Schulkameraden.

Einen Tag der offenen Tür kann die IGS unter den gegebenen Umständen nicht anbieten. Geplant sind aber Videokonferenzen, an denen Erziehungsberechtigte teilnehmen können. Die erste ist für den 23. März vorgesehen.

Rutsch und sein Kollegium wollen neben diesen digitalen Möglichkeiten des Kennenlernens auch Gelegenheit zur analogen Schulbesichtigung bieten, im Rahmen des unter Corona-Bedingungen Zulässigen. Eltern können sich bei Interesse telefonisch oder per E-Mail bei der Schule melden, um gegebenenfalls einen individuellen Besuchstermin zu vereinbaren.

In diesem Sommer werden erstmals Zehntklässler die 2015 gegründete IGS verlassen. Eine Oberstufe war für die Schule seinerzeit nicht vorgesehen, und das ist auch aktuell von keiner Seite geplant, wie Rutsch auf Nachfrage sagt. Seine Schule habe Kontakt zu den Oberstufen in der Region geknüpft, um für jene Schüler, die weiterhin zur Schule gehen wollen, frühzeitig die richtigen Weichen zustellen: „Wir bereiten einen guten Übergang vor.“

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare