LAG-Mitglieder diskutieren über Bildungseinrichtung an Wittingens Zimmerplatz

Umsetzung des neuen KVHS-Standortes könnte bald beginnen

Der ehemalige Supermarkt an Wittingens Zimmerplatz soll nächstes Jahr Standort für Kreisvolkshochschule, Kreiskunstschule und Kreismusikschule werden.
+
Der ehemalige Supermarkt an Wittingens Zimmerplatz soll nächstes Jahr Standort für Kreisvolkshochschule, Kreiskunstschule und Kreismusikschule werden.

Wittingen – Der alte Supermarkt am Zimmerplatz in Wittingen soll 2021 neuer Standort der Kreisvolkshochschule, der Kreiskunstschule und der Kreismusikschule werden (das IK berichtete).

Über die Förderung des Projekts diskutierten nun die Mitglieder der Lokalen Aktionsgruppe (LAG) Isenhagener Land.

Am vergangenen Donnerstag trafen sich die LAG-Verantwortlichen in Gifhorns Rittersaal, um über die Förderung des regionalen Projektes entscheiden. Die Unterlagen können nun zur förderrechtlichen Bewilligung beim Landkreis und beim Amt für regionale Landesentwicklung eingereicht werden.

Die Geschäftsführerin der Bildungs- und Kultur gGmbH des Landkreises Gifhorn, Gunhild Posselt, stellte der LAG das Projekt zur Einrichtung des neuen Standortes der Kreisvolkshochschule, Kreiskunstschule und Kreismusikschule vor. Diese verfügen bisher im Isenhagener Land über keinen eigenen Standort. Bisher werden Kurse nur in begrenztem Umfang in Schulen, privaten Gebäuden oder anderen Einrichtungen vorgenommen. Viele Angebote, für die ein Bedarf bestehe, könnten bislang nicht organisiert werden.

Zielsetzung der Einrichtung eines neuen Standortes sei es, das Bildungs- und Kulturangebot für Wittingen und Umgebung zu verbessern. Das klassische Angebot der Kreisvolkshochschule und der Kreiskunstschule soll in den verschiedensten Bereichen wie beispielsweise Kunst und Kultur, Sprachen oder berufliche Bildung zur Verfügung stehen. Auch Deutschkurse für Migranten sind geplant.

Die Kreismusikschule will am neuen Standort klassisches Ballett, musikalische Früherziehung, Unterricht für Blas-, Tasten-, Zupf- und Schlaginstrumente sowie Chor- und Bandarbeit anbieten.

Das neue Angebot in Wittingen solle jedoch nicht dazu führen, dass das Bildungsangebot in den anderen Gebietseinheiten des Isenhagener Landes – Hankensbüttel, Wesendorf und Brome – heruntergefahren wird, so die Beteiligten.

Die Umsetzung durch die Bildungs- und Kultur gGmbH könnte schon bald beginnen, vorbehaltlich der Bewilligung durch die Bewilligungsbehörde.

Zukünftig wollen die Verantwortlichen der Projektgruppe weitere Ideen im Isenhagener Land umsetzen. Besonders im Bereich „Alltagsunterstützung“ oder „Ortsmitten stärken“ liege großes Interesse. Nähere Informationen zur Leader-Förderung gibt es auf der Internetseite unter www.leader-isenhagener-land.de. Ansprechpartner ist Regionalmanager Thomas Wette. Dieser ist unter der Rufnummer (05371) 82410 zu erreichen, oder per E-Mail an thomas.wette@gifhorn.de.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare