Über 3000 Euro für Erdbebenopfer

Wittingen. Drei Wochen nach der verheerenden Naturkatastrophe in Japan haben der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Knesebeck und die Bläserklasse 6b der Realschule Wittingen für die notleidende Bevölkerung im Unglücksgebiet ein erfolgreiches Benefizkonzert gegeben.

„Wir haben über 3000 Euro eingespielt“, freute sich Achim Schacke, Kreisstabführer und Initiator der Hilfsaktion. Der Hagener schätzt und hofft, dass auf dem vom DRK Knesebeck eingerichteten Spendenkonto insgesamt rund 5000 Euro eingehen könnten, denn zahlreiche Gewerbetreibende und Einzelspender unterstützen die Aktion der beiden Ensembles.

Stadtoberhaupt Karl Ridder, Schirmherr des Benefizkonzertes, bedankte sich bei den Aktiven des Musikzuges und der Bläserklasse, die unter Leitung von Helmut Schulenburg musizierte. Ridders Dank galt zudem den Musikfreunden im Publikum, die durch die Spenden ihre Verbundenheit mit den Erdbebenopfern zum Ausdruck brachten. Knapp 300 Zuhörer waren in die Stadthalle gekommen.

Mit Flöten, Klarinetten, Saxophon, Schlagzeug, Baryton-Hörnern, Posaunen und Trompeten mobilisierten die Schulenburg-Schützlinge ihr ganzes Leistungsvermögen, um die Benefizveranstaltung zum Erfolg werden zu lassen und das Leid der Tsunami-Opfer lindern zu helfen. Vor eineinhalb Jahren hatte die zweite Bläserklasse erst mit der musikalischen Ausbildung begonnen; am Sonntag wurde sie von neun Instrumentalisten aus der ehemaligen ersten Bläserklasse unterstützt.

Die Bläser der Realschule eröffneten das Benefizkonzert mit „Tom Dooley’s Song“, hinter dem sich eine wahre Begebenheit verbergen soll. 1958 ist der Song populär geworden. Am Sonnabend kam der Hit in einem Arrangement für Bläserklassen zur Aufführung. Mit „Hey Pippi Langstrumpf“ und Bill Haleys „Rock around the clock“ folgten weitere Gassenhauer.

Zugnummern waren auch die Titel des Feuerwehr-Musikzuges. Hits der Beatles und von Wolfgang Petry, der „Tiger Rag“ und die Polka „Böhmischer Traum“ gehörten zum Programm. Die „Ode an Europa“ von Ludwig van Beethoven/ Marc-Antoine Charpentier wurden von beiden Klangkörpern gemeinsam intoniert. Lang anhaltender Applaus war der Lohn für ein kurzweiliges Konzert.

„Die Vorbereitungszeit auf das Benefizkonzert war für uns viel zu kurz, doch wir waren uns einig, dass sofort geholfen werden muss“, berichtete Achim Schacke. Das DRK-Spendenkonto bleibt vor der Endabrechnung noch zwei Wochen lang geöffnet: Konto 161169974 bei der Sparkasse GF-WOB, BLZ 26951311.

Von Jürgen Kayser

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare