Ende für Haupt- und Realschule in Wittingen: Emotionale Entlassung der Absolventen

Tränen und Präsente zum Abschied

127 Absolventen aus den Jahrgängen 9 und 10 wurden gestern von Haupt-, Real- und Oberschule verabschiedet. Fotos: Boden
+
127 Absolventen aus den Jahrgängen 9 und 10 wurden gestern von Haupt-, Real- und Oberschule verabschiedet.
  • Holger Boden
    VonHolger Boden
    schließen

Wittingen. Die letzten Wittinger Haupt- und Realschüler haben ihre Abschlusszeugnisse in der Tasche: Bei einer oft emotionalen Abschlussfeier wurden sie gestern Vormittag verabschiedet.

Die Schülersprecherinnen Lena Nehrig und Ann-Kristin Scheffel.

„Du kannst das Leben leicht nehmen“ von Tim Bendzko kam beim Einmarsch der Absolventen in die Pausenhalle aus den Lautsprechern – ganz offensichtlich eine bewusste Pointe, die die Neunt- und Zehntklässler dem vielbeschworenen „Ernst des Lebens“ gegenüberstellten. Auch Schulleiter Georg Ebener nahm Anleihen beim Deutsch-Pop, um seine Schüler auf die Reise zu schicken: „Ein Hoch auf Euch“, formulierte er, nachdem das Video von Andreas Bouranis „Ein Hoch auf Uns“ über den Bildschirm geflimmert war. „Ihr könnt stolz auf Euch sein.“

Beeindruckte nicht nur als Klassenbeste, sondern auch mit einem Solostück (Bruno Mars’ „Count on me“): Valeria S. Ferreira de Souza.

Der 3. stellvertretende Bürgermeister Walter Schulze (Ohrdorf) als ranghöchster Vertreter der Stadt Wittingen gab den Abgängern mit auf den Weg: „Jeder Mensch lernt ein Leben lang – dieser Herausforderung müsst Ihr Euch stellen.“ Dass 113 Jahre Realschule und 97 Jahre Hauptschule in Wittingen an diesem Tag endeten, war schon in einer Extra-Feier gewürdigt worden (das IK berichtete) und spielte gestern nur eine Nebenrolle. Ebener konnte aber betonen, dass „Altbewährtes und Neues ganz dicht beieinanderliegen“ – denn mit den Absolventen der Klassen 9a G und 9b G (der Buchstabe steht für „Grundkurs“) wurden auch die ersten Oberschüler der Wittinger Geschichte verabschiedet.

Schulleiter Georg Ebener (v.l.) mit den Klassenbesten: Obaidullah Moradi, Dorian Niefindt, Anna Grünhagen, Fenja Trautmann, Fenja Hahn, Valeria S. Ferreira de Souza, David Moor und Virgilia Hafering.

Die beiden Schülersprecherinnen Lena Nehrig und Ann-Kristin Scheffel ließen jeder Lehrkraft eine Blume überreichen: „Danke für die schöne Zeit.“ Einen besonderen Dank richteten sie unter großem Applaus an die Cafeteria-Betreiberin Rita Ebener, die „uns mit ihren Snacks einige Male das Leben gerettet hat“. Bei der Präsentationen der sieben Abschlussklassen fiel auf: Schüler und Lehrer hat offenbar ein herzliches Verhältnis verbunden. Da gab es neben Blumen und kleinen Abschiedsgeschenken für die Pädagogen (hier ein neues Paar „Lieblingsschuhe“, dort ein Präsentkorb) auch viele Umarmungen, manche brüchige Stimme und manche Träne.

Insgesamt haben 127 Jugendliche ihren Abschluss gemacht. 54 erweiterte Sekundarabschlüsse 1 (Realschule) nach Klasse 10 entsprechen einem Anteil von 43 Prozent. „Das ist eine hohe Zahl“, sagte Schulleiter Ebener. Hinzu kommen 42 Sekundarabschlüsse 1 (Realschule) nach Klasse 10, 14 Hauptschulabschlüsse nach Klasse 10 und 10 Hauptschulabschlüsse nach Klasse 9. Sieben Schüler überlegen laut Ebener noch, was sie anstreben wollen. Der Schulleiter ehrte die Klassenbesten: Obaidullah Moradi (9a G), Erwin Jäkel (9b G; war nicht anwesend), Dorian Niefindt (10a H), Anna Grünhagen (10a R), Fenja Hahn und Fenja Trautmann (10b R), Valeria S. Ferreira de Souza und David Moor (10c R) und Virgilia Hafering (10d R). Als Jahrgangsbeste freuten sich Virgilia Hafering (Durchschnittsnote 1,53), Anna Grünhagen (1,60) und Dorian Niefindt (1,79) auch über ein Geschenk der Sparkasse.

Besonderen Dank für ihr Engagement erhielten die beiden Schülersprecherinnen und Rieke Quitschau für die Mitarbeit im Schulvorstand sowie Petra Swit und Frank Kalinowski für die Arbeit in Schulelternrat und Schulvorstand.

Von Holger Boden

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare