Gleisplanung bei Rötgesbüttel wird neu aufgerollt

Erixx im Stundentakt? Termin für Start wieder offen

Eigentlich sollte Ende 2017 der Stundentakt für den Erixx starten – doch ob bis dahin die technischen Voraussetzungen an der Strecke geschaffen sind, ist fraglich. Foto: Archiv
+
Eigentlich sollte Ende 2017 der Stundentakt für den Erixx starten – doch ob bis dahin die technischen Voraussetzungen an der Strecke geschaffen sind, ist fraglich.
  • Holger Boden
    VonHolger Boden
    schließen

bo Wittingen/Braunschweig. Kommt tatsächlich zum Fahrplanwechsel im Dezember 2017 der Stundentakt auf der Bahnstrecke Braunschweig-Wittingen-Uelzen? Wahrscheinlich nicht – denn die bisherige Zeitplanung wird von neuen Schwierigkeiten mit dem Rötgesbütteler Begegnungsgleis durcheinandergewirbelt.

Das Gleis ist eine technische Bedingung für den Stundentakt, für den erst im Frühling die Schaffung der finanziellen Voraussetzungen gemeldet wurde. Denn selbst die zusätzlichen Millionen, die dem Zweckverband Großraum Braunschweig (ZGB) für Nahverkehrsangebote in der Region überwiesen werden sollen, können ein Problem nicht lösen: Bei Rötgesbüttel müssen sich die schnellen Erixx-Züge begegnen können, wenn der Fahrplan eine stündliche Taktung enthalten soll.

Doch wie ZGB-Sprecherin Gisela Noske gestern bestätigte, muss nun das nötige Planfeststellungsverfahren für den Gleisbau nach Einwendungen von Verfahrensbeteiligten noch einmal ganz neu gestartet werden. Die Unterlagen sollen voraussichtlich im Oktober beim Eisenbahnbundesamt eingereicht werden.

Wann Baurecht vorliegt, ist damit wieder völlig offen. Laut Noske ist vor dem neuen Verfahren „mit allen Beteiligten gesprochen worden“. Offene Fragen sollten also geklärt sein – dennoch weiß keiner, wann grünes Licht für das Gleis kommt. Ein (vermeintlicher) Starttermin für den Stundentakt werde daher auch nicht mehr kommuniziert.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare