Regio-Bahn: Kreuzungsbahnhof Rötgesbüttel wird wohl nicht vor 2015 ausgebaut

Stundentakt in Wittingen nicht vor 2016?

+
Ein Zug wird kommen – wie oft, das ist noch offen.

bo Wittingen. Dass zumindest vorerst wohl noch kein durchgängiger Stundentakt auf der Bahnstrecke Gifhorn-Uelzen zu erwarten ist, wenn Ende 2014 die neue Regio-Bahn an den Start geht, war schon bekannt (das IK berichtete) – dafür gibt es finanzielle Gründe.

Jetzt wird deutlich: Voraussichtlich wird es auch in technischer Hinsicht noch eine ganze Weile dauern, bis die Voraussetzungen für die erhoffte Taktung geschaffen sind.

So wurde jetzt im Wittinger Wirtschaftsausschuss laut, es gebe Hinweise darauf, dass vielleicht erst 2016 mit dem Stundentakt zu rechnen sei. Details wurden dort aber nicht bekannt. Eine Anfrage des IK beim Zweckverband Großraum Braunschweig (ZGB), bei dem die Fäden für die Regio-Bahn-Planung zusammenlaufen, erbrachte am Mittwoch: Die nötigen Gleisbauarbeiten werden auf keinen Fall Ende 2014 beendet sein.

Laut Verbandsdirektor Hennig Brandes ist für den Ein-Stunden-Takt aus betrieblichen Gründen ein neuer Kreuzungsbahnhof in Rötgesbüttel erforderlich – dort sollen sich die Züge bei den dann häufigeren Fahrten begegnen können. Das Planfeststellungsverfahren für das Rötgesbütteler Projekt beginne in Kürze, werde aber frühestens Ende 2014 beendet sein. Und: „Mit einem Baubeginn für den Kreuzungsbahnhof Rötgesbüttel ist nicht vor 2015 zu rechnen.“ Das lässt die Interpretation zu, dass, je nach Verfahrens-Tempo und Baufortschritt, in der Tat vielleicht erst 2016 Züge im regelmäßigen Ein-Stunden-Takt rollen können.

Dieser Takt ist Bestandteil des Regionalbahnkonzeptes 2014+. Es soll kurze Umsteigezeiten im Bahnhof Gifhorn und in das regionale Busnetz gewährleisten. Finanzielle Fragen sind nach wie vor offen: Auf Anfrage teilte Brandes mit, die Vergaben im Wettbewerb hätten zwar deutlich günstigere Preise ergeben, die Finanzierung von Mehrbestellungen müsse aber noch mit dem Land geklärt werden. Das Ergebnis der Ausschreibungen der Strecken werde den ZGB-Gremien in Kürze umfassend vorgestellt.

Derweil hat die Stadt Wittingen noch kein Konzept gefunden, wie ihre Bahnhöfe mit Toiletten ausgestattet werden können. Seite 3

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare