Seepferdchen geht schon wieder

Stadt Wittingen startet „Schwimmkursoffensive“

Das große Schwimmbecken im Ernst-Siemer-Bad in Wittingen.
+
Das Wittinger Freibad noch ohne Besucher – doch das soll sich nun wieder ändern, weil zumindest Schwimmkurse schon wieder angeboten werden können.
  • Holger Boden
    vonHolger Boden
    schließen

Wittingen – Deutschland lockert sich, und Wittingen macht mit: Die Öffnung der Freibäder ist zwar noch nicht möglich, die Stadt bläst aber ab Pfingstmontag, 24. Mai, zur „Schwimmkursoffensive“.

Das Team der städtischen Bäder will im Ernst-Siemer-Bad wieder Schwimmkurse anbieten, die Corona-Regeln lassen das jetzt zu. Anmeldungen sind ab sofort möglich, wie die Stadtverwaltung gestern am 21. Mai meldete.

Das Angebot richtet sich an Schwimm-Neulinge, die das „Seepferdchen“ machen wollen. Die Kurse finden zwei Wochen lang täglich von Montag bis Freitag statt (zwischen 12 und 16 Uhr). Jeder Kursblock dauert 45 Minuten. Nach zehn täglich zur selben Zeit aufeinander folgenden Einheiten gibt es das „Seepferdchen“.

„Im Rahmen der aktuell geltenden Corona-Regelungen wollten wir ein Modell entwickeln, das es ermöglicht, möglichst vielen Kindern, die in den vergangenen 15 Monaten aufgrund pandemiebedingt knapper Kurskapazitäten und des dementsprechenden Rückstaus nicht das Schwimmen erlernen konnten, ein Angebot zu machen“, erklärt Bürgermeister Andreas Ritter. Für Sven Menzhausen, Abteilungsleiter für Kultur, Sport und Tourismus, ist es „ein Schritt hin zu mehr Normalität“.

Die Kinder werden am Eingang des Freibads in Empfang genommen und können am Kursende dort wieder abgeholt werden – ein Test ist für die Minderjährigen nicht erforderlich. Die Begleitung durch Erwachsene ist nicht vorgesehen – diese müssten laut Stadtverwaltung auch ein negatives Testergebnis vorlegen.

„Ob wir das Angebot erweitern oder fortsetzen, ist abhängig von der Resonanz“, sagt Ritter. Die Anmeldungen zu den Schwimmkursen erfolgen über die Fachangestellten für Bäderbetriebe, Chris Gipser und Nils Leitloff, unter (0160) 94952453 oder Christiane Westädt unter (0151) 72746611. Dort gibt es auch Infos über die Kosten.

Die Öffnung der Bäder für den allgemeinen Badebetrieb wird frühestens am 31. Mai erfolgen können. Bis dahin gilt die aktuelle Corona-Verordnung des Landes. Abzuwarten bleibt freilich auch, wie sich die Pandemie bis dahin entwickelt.

„Wir müssen schauen, was kommt“, sagt Menzhausen. Nach aktuellem Stand gäbe es bei einer 7-Tage-Inzidenz zwischen 50 und 100 keine Freibadöffnungen, unter 50 könnte was gehen, nach derzeitigen Regeln aber mit Testpflicht für Besucher ab 18 Jahren. Generelles Ziel sei es, das Wittinger Freibad und das Knesebecker Strandbad gleichzeitig zu öffnen, wenn das möglich wird und unter den Corona-Vorgaben personell darstellbar ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare